12 Februar 2022

Eishockey: Schweizerinnen im Halbfinal

Das Schweizer Frauen-Nationalteam steht zum zweiten Mal nach 2014 in einem Olympia-Halbfinal. Die Equipe von Trainer Colin Muller bezwingt in einem dramatischen Viertelfinal die russische Auswahl 4:2.

Die letzten 13 Minuten hatten es wahrlich in sich. In der 47. Minute fiel das vermeintliche 2:1 der Russinnen – Anna Schochina bezwang die Schweizer Keeperin Andrea Br├Ąndli mit einem haltbaren Schuss. Das Tor wurde jedoch nach einer Coaches Challenge von Muller aberkannt, da der Puck zuvor das Spielfeld knapp verlassen hatte, was von blossem Auge nicht zu sehen war. Eine Minute sp├Ąter gingen die Schweizerinnen dank Dominique R├╝egg, die nach einem Querpass von Keely Moy mit einem Direktschuss erfolgreich war, zum zweiten Mal in dieser Partie in F├╝hrung.

In der 57. Minute schlugen die Russinnen erneut zur├╝ck, den Treffer schoss Polina Lutschnikowa. Wie die Schweizerinnen darauf reagierten, unterstreicht, welche Entwicklung das Team in diesem Turnier gemacht hat. Nur 30 Sekunden sp├Ąter gelang Alina M├╝ller auf Zuspiel von Lara Stalder das 3:2. Das war es aber noch nicht. In der 59. Minute scheiterte Valeria Pawlowa am Pfosten, kurz darauf kassierte Moy eine Strafe.

Die Schweizerinnen liessen sich den Sieg aber nicht mehr nehmen, zwei Sekunden vor dem Ende traf erneut M├╝ller mit einem Schuss ins leere Geh├Ąuse noch zum 4:2. M├╝ller hatte in der 35. Minute schon das 1:0 von Phoebe Staenz vorbereitet. Sie hat nunmehr acht Skorerpunkte (drei Tore) auf dem Konto, und dies bei zehn erzielten Treffern.

Damit stehen die Schweizerinnen zum zweiten in Folge an einem Grossanlass im Halbfinal. Schon an der WM im vergangenen August in Calgary hatten sie die Russinnen im Viertelfinal bezwungen, damals nach einem 0:2-R├╝ckstand mit 3:2 nach Verl├Ąngerung. In der Folge verpassten sie die Medaille, diesmal scheint die Mannschaft jedoch weiter zu sein. Der Gegner im Halbfinal am Montag ist noch offen, heisst entweder Kanada oder USA.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)