7 M├Ąrz 2024

Schweizer Unternehmen soll Russland-Sanktionen umgangen haben

Die Bundesanwaltschaft hat gegen eine Schweizer Firma ein Verfahren wegen eines Sanktionsverstosses in Bezug auf Russland er├Âffnet. Eine Sprecherin der Bundesanwaltschaft best├Ątigte dies gegen├╝ber Schweizer Radio SRF.

Es ist das erste Verfahren, das die Bundesanwaltschaft wegen Verst├Âssen gegen die Russlandsanktionen er├Âffnete, wie Radio SRF am Donnerstag berichtete.

Einem Schweizer Unternehmen wird demnach vorgeworfen, Handelssanktionen gegen Russland via Tochterfirma im Ausland umgangen zu haben. Dazu, wie und in welchem Ausmass der Rohstoffkonzern die Handelssanktionen verletzt haben soll, machte die Bundesanwaltschaft keine Angaben.

Zuvor hatte bereits das Staatssekretariat f├╝r Wirtschaft (Seco) in diesem Fall ermittelt.

(text:sda/bild:keystone)