2 Februar 2023

Schweizer Stauseen zu 60,7 Prozent gef├╝llt

Die Schweizer Stauseen sind derzeit zu 60,7 Prozent gef├╝llt. Damit liegen die Pegel gem├Ąss neuesten Zahlen des Bundesamts f├╝r Energie (BFE) 20,4 Prozentpunkte h├Âher als durchschnittlich zum selben Zeitpunkt in den letzten 20 Jahren.

Die f├╝r die Schweizer Energieversorgung ebenfalls wichtigen Gasspeicher in Deutschland sind momentan zu 78,6 Prozent gef├╝llt. Der F├╝llstand bewegt sich damit ├╝ber dem langj├Ąhrigen Durchschnitt. Die letzten zehn Jahre betrug dieser zum selben Zeitpunkt 56,4 Prozent.

Die Gasspeicher in Frankreich sind zu 64,3 Prozent und jene in Italien zu 71,1 Prozent gef├╝llt. Dies geht aus den t├Ąglich aktualisierten Daten des Branchenverbands Gas Infrastructure Europe hervor.

Die Schweiz verbrauchte nach Angaben des Bundesamtes f├╝r Statistik (BFS) im letzten Jahr 58’113 Gigawattstunden (GWh) Strom. Sind alle Stauseen komplett gef├╝llt, entspricht das einer Stromreserve von insgesamt 8865 GWh, also rund 15 Prozent des j├Ąhrlichen Strombedarfs der Schweiz.

Die Zahlen zu den Schweizer Stauseen beziehen sich auf den 30. Januar, diejenigen der Gasspeicher im Ausland auf den 31. Januar.

(text:sda/bild:pixabay-symbolbild)