10 Februar 2023

Schweizer Rettungskette findet keine ├ťberlebende mehr in der Nacht

Die Schweizer Rettungskette hat in der Nacht auf Freitag keine weitere Erdbebenopfer lebend bergen k├Ânnen. Trotzdem werde die Suche noch weitergef├╝hrt, teilte das Eidgen├Âssische Departement f├╝r ausw├Ąrtige Angelegenheiten (EDA) am Freitag mit.

Die Helferinnen und Helfer der Schweizer Rettungskette befreiten bisher zusammen mit der Schweizer Rettungshundeorganisation Redog neun Personen lebend aus den Tr├╝mmern. Gleichzeitig hilft ein anderes Redog-Team der t├╝rkischen Rettungsorganisation GEA bei der Suche nach ├ťberlebenden. Diesem Team gelang bisher die Lebendrettung von 31 Menschen.

Damit konnte Redog zusammen mit GEA seit Donnerstagmittag noch drei weitere Personen lebend finden. Zwar brauche es jetzt ein Wunder, um noch weitere Menschen retten zu k├Ânnen, sagte Linda Hornisberger, Bereichsleiterin Versch├╝ttetensuche von Redog, am Freitag der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Denn durch die K├Ąlte seien die Menschen zus├Ątzlich gef├Ąhrdet. Doch die Teams h├Ątten die Hoffnung nicht aufgeben und g├Ąben noch einmal alles.

(text:sda/bild:sda)