2 August 2023

Schweizer KMU sp├╝ren Abschwung in der Industrie

Die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der Schweiz schauen skeptischer in die Zukunft. Der von Raiffeisen berechnete KMU-Einkaufsmanagerindex (KMU-PMI) f├╝r den Monat Juli notiert mit 46,3 Punkten so tief wie seit Anfang 2021 nicht mehr. Im Juni lag der Index noch bei 48,8 Punkten.

Nachdem der Index sich seit Monaten um die 50-Punkte-Marke herum bewegt hat, welche die Grenze zwischen Wachstum und R├╝ckgang der Wirtschaft darstellt, beurteilen nun die befragten KMU ihre Gesch├Ąftsaussichten klar negativ. Zur├╝ckzuf├╝hren ist der R├╝ckgang insbesondere auf die zur├╝ckgegangenen Auftragsbest├Ąnde und das gesunkene Produktionsvolumen, wie aus der Mitteilung von Raiffeisen vom Mittwoch hervorgeht.

Der aktuelle Abschwung in der europ├Ąischen Industrie und auch bei den Schweizer Grossunternehmen schlage nun voll auf die Zulieferer und die KMU im Allgemeinen durch, schreibt Raiffeisen. F├╝r die schlechte Gesch├Ąftslage gebe es dabei mehrere Gr├╝nde: So sei einerseits der durch die Pandemie entstandene Boom nach Konsumg├╝tern endg├╝ltig ausgelaufen. Anderseits werde die Industrienachfrage auch durch die hartn├Ąckig hohe Inflation und den Zinsanstieg belastet.

(text:sda/bild:keystone)