25 April 2023

Schweizer Kinder sind heute motorisch gleich gut wie vor 35 Jahren

Die motorische LeistungsfÀhigkeit von Kindern und Jugendlichen in der Schweiz ist laut einer neuen Studie in den letzten 35 Jahren mehrheitlich stabil geblieben. Das erstaunt sogar die Forschenden.

Nur beim sogenannten dynamischen Gleichgewicht schnitten die Kinder und Jugendlichen im Alter von sieben bis 18 Jahren 2018 schlechter ab als Gleichaltrige vor 35 Jahren. Das zeigt eine neue Studie von Forscherinnen und Forschern der UniversitĂ€t und des UniversitĂ€tskinderspitals ZĂŒrich im Fachblatt „Frontiers Public Health“.

So hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der neuen Tests mehr MĂŒhe damit, ĂŒber ein Seil zu hĂŒpfen. Und zwar unabhĂ€ngig von ihrem Gewicht. Insgesamt werteten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Daten von knapp 1200 Kindern und Jugendlichen aus, die zwischen 1973 und 2009 geboren wurden.

„Kinder sitzen heute mehr als frĂŒher und bewegen sich weniger“, erklĂ€rte Studienleiter Oskar Jenni vom KinderuniversitĂ€tsspital ZĂŒrich auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Dienstag. Dass sie sich grobmotorisch verschlechtern, sei deshalb nicht erstaunlich.

Angesichts der erheblichen sozialen und kulturellen VerĂ€nderungen und modernen digitalen Technologien war Jenni hingegen erstaunt darĂŒber, dass die heutigen Kinder in den restlichen getesteten motorischen FĂ€higkeiten gleich gut abschnitten wie die Generation ihrer Eltern. „Wir hĂ€tten erwartet, dass Kinder heute feinmotorisch besser sind, da sie mit Bildschirmen und ComputermĂ€usen hĂ€ufige Bewegungen mit Fingern und HĂ€nden durchfĂŒhren“, sagte Jenni.

Eine ErklĂ€rung fĂŒr das Ausbleiben einer verbesserten Feinmotorik zu finden ist laut Jenni nicht einfach. „Es scheint, als ob die Menschheit ihr Potential erreicht hat“, sagte Jenni. Das gleiche PhĂ€nomen sei auch in anderen Bereichen zu beobachten, etwa bei der Intelligenz. So habe etwa die bei IQ-Tests erzielte Punktezahl bis in die 1990-er Jahre international zugenommen. Seit dann sei eine Verlangsamung dieses Zuwachs zu beobachten.

(text:sda/bild:sda)