15 April 2021

Schweizer Journalist Roman Bucheli f├╝r Literaturkritik geehrt

Der Alfred-Kerr-Preis f├╝r Literaturkritik geht 2021 an Roman Bucheli, Redaktor bei der „Neuen Z├╝rcher Zeitung“. Bucheli erh├Ąlt den mit 5000 Euro dotierten Preis f├╝r seine „stilistische Brillanz“, wie das „B├Ârsenblatt“ in Frankfurt am Donnerstag mitteilte.

„Stets auf der H├Âhe der kritischen Diskussion, von denkbar breiten Kenntnissen gest├╝tzt, bisweilen bissig in seinem Urteil, aber mit Haltung“, lobt das „B├Ârsenblatt“, Fachmagazin f├╝r die deutsche Buchbranche, das die Auszeichnung auch stiftet.

Bucheli arbeitet seit 1999 im Feuilleton der NZZ; er ist dort f├╝r die deutschsprachige und nierderl├Ąndische Literatur sowie f├╝r die romanischen Literaturen zust├Ąndig. Dar├╝ber hinaus arbeitet er f├╝r den Wallstein-Verlag in G├Âttingen als Autor und Herausgeber. Bucheli wurde 1960 geboren und hat Germanistik, Philosophie und Wirtschaftsgeschichte studiert.

Der Preis, den das „B├Ârsenblatt“ seit 1977 vergibt, erinnert an den Schriftsteller, Theaterkritiker und Publizisten Alfred Kerr (1867-1948). Dieser hat die Kritik zu einer eigenen Kunstform erhoben. 2017 ging die Auszeichnung an Andreas Breitenstein, ebenfalls Journalist bei der NZZ.

(text:sda/bild:pexels)