8 April 2024

Schweizer Hotellerie nimmt Schwung aus dem Vorjahr mit

Die Schweizer Hotellerie ist nach dem Rekordjahr 2023 auch im laufenden Jahr gut unterwegs. So ĂŒbernachteten auch im Monat Februar deutlich mehr GĂ€ste in den hiesigen Hotels.

Die Gesamtzahl der LogiernĂ€chte stieg im Monat Februar gegenĂŒber dem entsprechenden Vorjahresmonat um 3,8 Prozent auf 3,4 Millionen, wie das Bundesamt fĂŒr Statistik (BFS) am Montag mitteilte. Bereits im Januar waren die Übernachtungszahlen um 2,2 Prozent auf 3,1 Millionen angestiegen.

Treibende Kraft fĂŒr den Anstieg waren vor allem die GĂ€ste aus dem Ausland. Sie waren im Februar fĂŒr 1,5 Millionen LogiernĂ€chte verantwortlich, was einem Anstieg von satten 9,4 Prozent entspricht. Die wichtigste GĂ€stegruppe stammte dabei mit 317’000 Übernachtungen aus Deutschland, gefolgt vom Vereinigten Königreich (167’000), den USA (149’000 LogiernĂ€chte) und Frankreich (128’000).

Einen leichten RĂŒckgang gab es dagegen im Februar bei den Schweizer GĂ€sten. Hier waren es 0,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Mit 1,9 Millionen LogiernĂ€chten machten sie aber weiterhin die Mehrheit aller GĂ€ste aus.

Insgesamt hat die Schweizer Hotellerie damit nahtlos an den GĂ€sterekord aus dem vergangenen Jahr angeknĂŒpft. Mit 41,8 Millionen LogiernĂ€chten war 2023 erstmals die Grenze von 40 Millionen ĂŒberschritten worden.

(text:sda/bild:keystone)