29 Juni 2023

Schweizer Degenfechterinnen verpassen EM-Medaille knapp

Die Schweizer Degenfechterinnen m├╝ssen sich wie im letzten Jahr bei den Europameisterschaften mit dem undankbaren 4. Platz begn├╝gen. Im polnischen Krakau verlieren sie das Gefecht um Platz 3 gegen Italien mit 33:37.

Das Schweizer Quartett mit Pauline Brunner, den Schwestern Aurore und Angeline Favre sowie Noemi Moeschlin gewann zum Auftakt gegen Schweden (45:28) und ├╝berraschte dann die hoch eingesch├Ątzten Ukrainerinnen (45:42), um in den Halbfinal einzuziehen. Dort setzte es gegen Frankreich eine 32:45-Niederlage ab.

Im Gefecht um Bronze hielt die Schweiz gegen die routinierten Italienerinnen um die beiden fr├╝heren Einzel-Weltmeisterinnen Rossella Fiamingo und Mara Navarria gut mit. Bis zum f├╝nften von neun Gefechten f├╝hrte die Schweizer Equipe sogar. Dann sorgten zwei deutlich verlorene Duelle von Brunner und Aurore Favre gegen Navarria respektive Fiamingo f├╝r den Unterschied, den die Schweizerinnen nicht mehr wettmachen konnten.

Im vergangenen Jahr bei der EM in Antalya hatten die Schweizerinnen das Bronze-Gefecht gegen die Ukraine verloren. Die letzte Team-Medaille der Schweizer Degenfechterinnen gab es 2009. Der Degen-Teamwettkampf der M├Ąnner in Krakau mit den Schweizern findet am Freitag statt.

(text&bild:sda)