15 M├Ąrz 2023

Schweizer bei Kriechmayrs Sieg nicht bei den Besten

Die Schweizer verpassen in der letzten Weltcup-Abfahrt des Winters die Spitzenpl├Ątze. Bestklassierter beim Sieg des ├ľsterreichers Vincent Kriechmayr ist Niels Hintermann mit Rang 10. Marco Odermatt belegt Platz 15.

Hintermann war eine halbe Sekunde langsamer als Kriechmayr. In einem Rennen der knappen zeitlichen Abst├Ąnde reichte dies gerade noch zu einem Platz in den ersten zehn. Marco Odermatt lag eine Sekunde zur├╝ck – obwohl bei seiner Fahrt keine gr├Âberen Fehler ersichtlich waren. Der Nidwaldner hatte immerhin das Gl├╝ck, punktem├Ąssig nicht leer auszugehen. In den finalen Rennen erhalten nur die ersten 15 Weltcup-Punkte. Stefan Rogentin, der dritte Schweizer Teilnehmer, kam nicht ├╝ber Rang 22 hinaus.

Die 16 Z├Ąhler sind f├╝r Odermatt umso wichtiger mit Blick auf den Rekord, den seit 23 Jahren Kriechmayrs Landsmann Hermann Maier mit 2000 Punkten h├Ąlt und den Odermatt in diesen Tagen ├╝bertreffen kann. Vor dem Super-G am Donnerstag und dem Riesenslalom am Samstag hat Odermatt 1842 Punkte auf dem Konto.

Kriechmayr siegte mit 9 und 13 Hundertsteln Vorsprung vor den Deutschen Romed Baumann und Andreas Sander und damit zum vierten Mal in einer Abfahrt in der zu Ende gehenden Weltcup-Saison.

Damit gab es in dieser Disziplin in diesem Winter nur zwei Gewinner in den Weltcup-Abfahrten. Aleksander Kilde, der schon vor dem finalen Rennen in Andorra zum zweiten Mal in Folge als Gewinner der Disziplinen-Wertung feststand, siegte sechsmal. Zum Abschluss kam der Norweger nicht ├╝ber Platz 6 hinaus.

(text:sda/bild:sda)