26 Mai 2024

Schweiz verzeichnet 23 Lawinentote im Winter 2023/2024

In den Schweizer Alpen sind in diesem Winter leicht ├╝berdurchschnittlich viele Menschen in Lawinen ums Leben gekommen. Insgesamt starben seit Oktober laut dem Eidgen├Âssischen Lawinenforschungsinstitut 23 Personen in Lawinen.

In den letzten 20 Jahren gab es im Durchschnitt 21 Lawinenopfer pro Jahr in der Schweiz, wie das WSL-Institut f├╝r Schnee-und Lawinenforschung (SLF) der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Anfrage bekanntgab.

Auch die Anzahl an von Lawinen erfassten Personen liegt f├╝r den Winter 2023/2024 laut SLF mit 261 ├╝ber dem Durchschnitt der letzten 20 Jahre, der bei rund 220 liegt. „Hier m├╝ssen wir allerdings bedenken, dass uns auch immer ├Âfter glimpflich verlaufene Unf├Ąlle gemeldet werden“, sagte Lawinenwarner Benjamin Zweifel. Die Dunkelziffer von nicht bekannten Unf├Ąllen werde also immer kleiner.

In den letzten 20 Jahren ist die Zahl an Lawinentoten stabil geblieben. Die Zahl an Personen, die sich im Winter im Gebirge bewegen, hat laut SLF aber zugenommen. Das Unfallrisiko hat also insgesamt abgenommen.

F├╝r Zweifel ist dies ein Zeichen daf├╝r, dass viele Wintersportler vorsichtig unterwegs sind. Zum gesunkenen Risiko beigetragen hat laut Zweifel zudem eine verbesserte Ausr├╝stung der Wintersportler. Mit Notfall-Ausr├╝stung wie Lawinenversch├╝ttetensuchger├Ąten (LVS), Schaufeln, Lawinensonden oder Zusatzger├Ąten wie Lawinenairbags seien grosse Verbesserungen erzielt worden. Ausserdem habe sich auch die Lawinenprognose verbessert.

Wegen des Klimawandels ver├Ąndert sich die Lawinenaktivit├Ąt in der Schweiz. In mittleren Lagen liegt im Schnitt weniger Schnee und auch im Hochwinter regnet es immer ├Âfter auch bis in hohe Lagen. „Unf├Ąlle passieren demnach tendenziell in h├Âheren Lagen als fr├╝her“, sagte Zweifel.

Grunds├Ątzlich seien die Lawinenbedingungen aber sehr stark an die meteorologischen und die damit verbundenen Schneedeckenverh├Ąltnisse gekn├╝pft, so das SLF weiter. Diese Muster h├Ątten sich nicht grundlegend ver├Ąndert, die Lawinenprobleme seien die gleichen wie auch fr├╝her schon.

(text:sda/bild:keystone)