15 Januar 2024

Schweiz plant Friedenskonferenz im Ukraine-Konflikt

Bundespr├Ąsidentin Viola Amherd hat am Montag an einer Medienkonferenz dem ukrainischen Pr├Ąsidenten Wolodymyr Selenskyj ihre Solidarit├Ąt zugesprochen. Die Schweiz will eine Friedenskonferenz organisieren und den Wiederaufbau der Ukraine unterst├╝tzen.

Die Schweiz wolle sich auch in Zukunft f├╝r einen gerechten und dauerhaften Frieden in der Ukraine einsetzen, sagte Amherd am Montag auf dem Landgut Lohn in Kehrsatz.

Die Details f├╝r eine allf├Ąllige Friedenskonferenz m├╝ssten noch vertieft gepr├╝ft werden, so die Bundespr├Ąsidentin. Die f├╝hrende Rolle in der Organisation stehe dem Eidgen├Âssischen Departement f├╝r ausw├Ąrtige Angelegenheiten (EDA) zu.

Auch wolle die Schweiz den Fokus auf den Wiederaufbau der Ukraine legen. Dieser sei von strategischer Bedeutung f├╝r die Stabilit├Ąt des Kontinents. Als politischer Kompass f├╝r den Wiederaufbau diene die Lugano-Prinzipien der Ukraine Recovery Conference (URC2022) von Juli 2022. Im Rahmen der internationalen Zusammenarbeit bis 2028 habe die Schweiz 1,5 Milliarden eingeplant.

Zentral sei dabei auch die R├Ąumung von Minen. Ein Land ohne Minen sei die Voraussetzung daf├╝r, dass die Menschen zur├╝ckkehren und wieder Landwirtschaft betrieben werden kann, so die Bundespr├Ąsidentin.

(text:sda/bild:keystone)