22 Januar 2022

Schweiz lockert das Test-Regime bei der Einreise

Zum Beginn der Winterferien-Saison gilt in der Schweiz ab dem heutigen Samstag ein gelockertes Regime f├╝r den Grenz├╝bertritt. Es muss weniger getestet werden; neu gilt die 3G-Regel.

Bei der Einreise ein negatives Testresultat vorweisen muss nur noch, wer weder eine Impfung noch eine Genesung nachweisen kann. F├╝r Geimpfte und Genesene entf├Ąllt der bisher vorgeschriebene Test vor der Einreise. Das hat der Bundesrat am Mittwoch entschieden.

Ein PCR-Test darf bei der Einreise nicht ├Ąlter sein als 72 Stunden, ein Antigen-Schnelltest nicht ├Ąlter als 24 Stunden. Auf den f├╝r Ungeimpfte und nicht Genesene bisher vorgeschriebenen zweiten Test vier bis sieben Tage nach der Einreise wird verzichtet, wegen der beschr├Ąnkten Testkapazit├Ąten im Inland.

Die Tourismus-Branche zeigte sich am Mittwoch erleichtert ├╝ber die Lockerung der Testpflicht. Die tieferen H├╝rden seien mit Blick auf die Skiferien ein positives Signal, schrieb der Schweizer Tourismus-Verband. Die Testpflicht habe f├╝r die G├Ąste nicht nur Mehraufwand, sondern auch zus├Ątzliche Kosten gebracht.

Das sogenannte Passenger Locator Form (PLF) muss nur noch ausf├╝llen, wer mit dem Flugzeug oder einem Fernverkehrsbus ins Land kommt. Chauffeure, Chauffeusen und Durchreisende ohne Zwischenhalt brauchen weder Formular noch Test.

(text:sda/bild:unsplash)