28 Juli 2022

Schweiz hat den zweitattraktivsten Arbeitsmarkt in Europa

Nach Luxemburg ist die Schweiz das attraktivste Land fĂŒr auslĂ€ndische FachkrĂ€fte. Jedoch suchen auch Schweizerinnen und Schweizer verstĂ€rkt im Ausland nach neuen Jobs.

Die Schweiz zieht deutlich mehr auslĂ€ndische FachkrĂ€fte an, als sie wieder verliert, wie aus einer Studie des Jobportals Indeed vom Donnerstag hervorgeht. Indeed hat dazu den sogenannten „Net Interest Score“ (NIS) entwickelt. Dieser errechnet das VerhĂ€ltnis zwischen Jobsuchen im In- und Ausland. Ist der NIS positiv, dann ist ein Land eher attraktiv fĂŒr ArbeitskrĂ€fte.

Neben der Schweiz und Luxemburg sind sonst nur noch Grossbritannien, Deutschland und Irland im positiven Bereich. Alle anderen LÀnder leiden der Erhebung zufolge unter der Abwanderung von ArbeitskrÀften. Obwohl die Schweiz gut dasteht, hat die Suche aus der Schweiz im Ausland im Jahresvergleich um 9 Prozent zugenommen. Die AttraktivitÀt der Schweiz ist also leicht gesunken.

Fast zwei Drittel er auslÀndischen Jobsuchen in der Schweiz kommen dabei aus Frankreich. Deutschland folgt mit einem Anteil von rund 11 Prozent mit deutlichen Abstand. Auf der anderen Seite schauen sich Schweizer vor allem in Deutschland nach Jobs um, wo rund ein Viertel der Suchen hingehen. Frankreich folgt mit einem Anteil von 23 Prozent vor den USA mit 15 Prozent.

(text:sda/bild:pixabay-symbolbild)