24 M├Ąrz 2023

Schulleiterin verliert wegen David-Bild ihren Job

Eine Lehrerin im amerikanischen Thallahassee (Florida) hat ihren Job verloren, nachdem sich Eltern dar├╝ber beschwert haben, sie h├Ątte ihrer Klasse pornographische Inhalte vermittelt. Im Kunstunterricht mit 11 und 12-j├Ąhrigen Sch├╝lerinnen und Sch├╝lern wurde die Renaissance thematisiert. In diesem Kontext zeigte die Lehrerin ein Bild von Michelangelos Statue des David, ein Bild vom Fresko „Die Erschaffung Adams“ aus der Sixtinischen Kapelle, sowie Boticellis Bild „Die Geburt der Venus“ welche alle nackte Menschen darstellen. Ein Elternpaar beschwerte sich darum bei der Schulkommission, zwei Elternpaare st├Ârten sich daran, dass sie nicht im Vorfeld informiert wurden, dass ihre Kinder nackte K├Ârper zu sehen bekommen. Die Schulkommission hatte laut Medienberichten eine Vorgabe erlassen, wonach Eltern im Vorfeld informiert werden m├╝ssen, wenn im Unterricht „kontroverse“ Inhalte thematisiert werden.

Die Lehrerin wurde laut eigenen Angaben danach vor die Wahl gestellt, zu k├╝ndigen oder entlassen zu werden.

Die regierende Republikanische Partei im Bundesstaat Florida zwingt Schulen ein puritanisches Unterrichtsbild auf. Zuletzt hatte Gouverneur Ron De Santis Schulen verboten, Homosexualit├Ąt im Unterricht zu thematisieren.

(text:csc/bild:unsplash)