19 Februar 2023

Schon mehr als 46 000 Tote nach Erdbebenkatastrophe gezÀhlt

Das ganze Ausmass der Erdbebenkatastrophe in der syrisch-tĂŒrkischen Grenzregion wird erst nach und nach deutlich. Allein in Syrien seien 8,8 Millionen Menschen von den Folgen betroffen, schrieb die stellvertretende UN-Syrienbeauftragte Najat Rochdi am Sonntag – rund zwei Wochen nach den Beben – auf Twitter. “Die Mehrheit von ihnen benötigt voraussichtlich irgendeine Form von humanitĂ€rer UnterstĂŒtzung”. Die Zahl der gemeldeten Toten blieb am Sonntag im Vergleich zum Vortag fast unverĂ€ndert. Die tĂŒrkische Katastrophenschutzbehörde Afad zĂ€hlte 40 689 Tote, das waren 47 mehr als am Vortag. In Syrien wurden bisher rund 5900 Tote im Zusammenhang mit den Beben gezĂ€hlt worden. Die Zahl wird seltener aktualisiert.

(text:sda/bild:sda)