5 Mai 2022

Schlossblick Wimmis nimmt 150 Ukraine-Fl├╝chtlinge auf

In der Gruppenunterkunft Schlossblick, einem Geb├Ąude im Eigentum der Einwohnergemeinde Wimmis, werden ab Mitte Juni 2022 bis zu 150 Gefl├╝chtete aus der Ukraine untergebracht.

In dieser Ausnahmesituation ist das etwas anders, die Suche nach gr├Âsseren Kollektivunterk├╝nften l├Ąuft auch Hochtouren. ├ťber die Regierungsstatthalter├Ąmter wurden die Gemeinde angefragt, ob solche Unterk├╝nfte vorhanden sind. Deshalb wurde die Gemeinde Wimmis von ABO und dem Regierungsstatthalteramt konkret angefragt, ob der Schlossblick als Kollektivunterkunft f├╝r Menschen aus der Ukraine zur Verf├╝gung gestellt werden kann.

Es d├╝rfte in der Zwischenzeit bekannt sein, dass der Gemeinderat beschlossen hat, den Schlossblick f├╝r rund 150 Gefl├╝chtete aus der Ukraine zur Verf├╝gung zu stellen. Dies befristet bis Ende Februar 2023. Auch die Schule ist eine Herausforderung, denn es ist mit einem Kinderanteil von rund 50 Prozent zu rechnen, welche gr├Âsstenteils schulpflichtig sind.┬á Die Beschulung der bis zu 70 Kinder soll in separaten Willkommensklassen ausserhalb unseres Schulbetriebes erfolgen.

Sowohl f├╝r die Nutzung der Unterkunft als auch f├╝r Schulinfrastruktur und Schulmaterial leistet der Kanton eine Pauschale pro Person. Ob dies unter dem Strich alle Kosten der Gemeinde deckt, l├Ąsst sich zum heutigen Zeitpunkt jedoch noch nicht sagen. Die Gemeinde beh├Ąlt sich daher vor, allf├Ąllige Defizite aus der Unterbringung im Schlossblick vom Kanton einzufordern.

(text:pd/bild:zvg-gemeinde wimmis)