13 Juni 2023

Schliessung des Spitals an der Parlamentssitzung in M√ľnsingen nochmals Thema

Die Schlie√üung des Spitals ist ein bedeutender Verlust f√ľr die Gesundheitsversorgung in der Region, davon betroffen sind rund 60‚Äė000 Menschen. Das Spital war ein wichtiger Baustein in der Gesundheitsversorgung und hat mit dem Notfalldienst die Haus√§rzte der Region entlastet.
Zahlreiche Personen finden keinen Hausarzt mehr und m√ľssen bei Notf√§llen in die √ľberforderten Notfallzentren der Stadtspit√§ler. Das Zusammenspiel mit der Spitex, den Haus√§rztinnen und Haus√§rzten, den Alters- und Pflegeheimen, dem Psychiatrischen Zentrum PZM AG wird aufw√§ndiger, kostspieliger und es ist √ľberhaupt nicht kundenfreundlich. W√§hrend der Pandemie hat sich gezeigt, wie wichtig eine dezentrale Versorgung f√ľr die Bev√∂lkerung ist. Die Bev√∂lkerung war dankbar f√ľr die kosteng√ľnstige, gut funktionierende und nahe Versorgung.
An dieser Stelle danken wir im Namen der Gemeinde M√ľnsingen allen Mitarbeitenden, den √Ąrztinnen und √Ąrzten des Spitals f√ľr die wertvolle Arbeit in den letzten 40 Jahren. Wir verlieren die 280 Arbeitspl√§tze des Spitals und auch die Arbeitspl√§tze der Belegs √Ąrzte sind in Gefahr. Zudem hatte das Spital zahlreiche Zulieferanten in der Region, wir verlieren damit eine grosse lokale Wertsch√∂pfung. Der Schliessungsentschied der Insel Gruppe hinterl√§sst gravierende L√ľcken viele ungel√∂ste Fragen. Die Haus√§rztinnen und Haus√§rzte, die Belegs√§rztinnen und Belegs√§rzte und die politischen Beh√∂rden setzen sich bei den kantonalen Beh√∂rden daf√ľr ein, dass die Gesundheitsversorgung unserer Region nicht geschw√§cht wird und verl√§ssliche und¬† glaubw√ľrdige L√∂sungen ausgearbeitet werden. Unmittelbar nach der Ank√ľndigung der Schliessung durch die Insel Gruppe haben die √Ąrztinnen und √Ąrzte ihre Verantwortung wahrgenommen und in Nacht- und Wochenendarbeit eine Betriebsgesellschaft gegr√ľndet. Sie haben zusammen mit den Gemeinden in der Region einen offenen Brief an die Insel Gruppe und an Regierungsrat Pierre-Alain Schnegg gesendet. Zudem fordern die Haus√§rztinnen und
Hausärzte der Region (aarchimed) in einem Brief an die Gesundheitsdirektion, dass das Spital und der Notfalldienst erhalten bleiben. Grossrätinnen und Grossräte aus allen Parteien werden in der Sommersession im Juni mit zahlreichen Vorstössen den Regierungsrat zum Handeln auffordern.

(text:pd&awe/bild:awe)