16 Dezember 2023

Schilthornbahn stand still – GĂ€ste wurden ausgeflogen

Am spĂ€ten Samstagvormittag (16.12.23) verunmöglichte eine technische Störung den Betrieb der Luftseilbahn zwischen MĂŒrren und Birg. Der Fehler konnte lange nicht behoben werden. Mittels Helishuttle wurden am Nachmittag rund 160 FussgĂ€nger ab Birg zurĂŒck nach MĂŒrren geflogen.

Seit 11.15 Uhr war der Betrieb der Luftseilbahn MĂŒrren-Birg wegen einer technischen Störung eingestellt. Der Fehler in der Elektronik konnte zwar eingegrenzt, jedoch lange nicht genau definiert und behoben werden. Um 13.30 Uhr haben die verantwortlichen Mitarbeiter der Schilthornbahn schliesslich entschieden, die in Birg und Schilthorn wartenden FussgĂ€nger mit dem Helikopter von Birg nach MĂŒrren zu transportieren.

Schilthornbahndirektor Christoph Egger sagte auf Anfrage von Radio BeO, dass rund 160 FussgĂ€nger:innen von Birg mit dem Helikopter ausgeflogen wurden. Damit konnte frĂŒhzeitig sichergestellt werden, dass vor Einbruch der Dunkelheit alle wartenden Personen wohlbehalten zurĂŒck im Tal sind. Bei den evakuierten Personen handelte es sich allesamt um FussgĂ€nger:innen. Die Wintersportler:innen waren von der Störung nicht betroffen. Sie konnten ĂŒber die Talabfahrt Kanonenrohr ins Tal gelangen.

Inzwischen konnte der Fehler gefunden werden. Die Bahn wird noch vor Betriebsende ihren Betrieb wieder aufnehmen können.

(text:pd&ogr&chl/bild:beo)