25 MĂ€rz 2023

Sarah Höfflin winkt vom Podest

Sarah Höfflin schaffte in Silvaplana beim Weltcup-Finale Ski Freestyle den Sprung aufs Podest. Die Genferin belegte in der Disziplin Slopestyle Platz 2.

Die Olympiasiegerin aus dem Jahr 2018 steigerte sich im zweiten Umgang auf 90,25 Punkte. Ganz zum Schluss wurde sie von der Französin Tess Ledeux (93,25) von der Spitze verdrĂ€ngt. Keine Steigerung gelang der Halbzeit-FĂŒhrenden Giulia Tanno (88,25). Die BĂŒndnerin wurde noch auf Platz 4 durchgereicht. Die Weltmeisterin und Olympiasiegerin Mathilde Gremaud war in der Qualifikation gestĂŒrzt.

Die Französin Tess Ledeux scheint sich in den Schweizer Destinationen wohl zu fĂŒhlen. Zu Saisonbeginn hatte sie bereits den Big-Air-Event in Chur gewonnen. In dieser Disziplin liess sie sich in Bakuriani auch WM-Gold und in Peking Olympia-Silber umhĂ€ngen.

Bei den MĂ€nnern setzte sich Jesper TjĂ€der, der Olympia-Dritte von Peking, durch. Der 28-jĂ€hrige Schwede gewann erst zum zweiten Mal im Weltcup – 9 Jahre nachdem er in Silvaplana ein erstes Mal triumphiert hatte. Der Favorit Birk Ruud musste mit Platz 3 vorliebnehmen. Andri Ragettli hĂ€tte dem Norweger am Corvatsch noch den Disziplinensieg im Slopestyle streitig machen können. Der BĂŒndner Freeskier verpasste den letzten Wettkampf aber ebenso verletzungsbedingt wie Fabian Bösch. Als bester Schweizer klassierte sich Valentin Morel im 13. Rang.

(text:sda/bild:sda)