12 September 2021

Samuel Giger gewinnt sieben Kranzfeste in einer Saison

Eine Woche nach der Schlussgang-Niederlage gegen Damian Ott am Schwarzsee schl├Ągt Samuel Giger wieder zu. Am Nordostschweizer Fest erringt der Thurgauer seinen siebten Kranzfestsieg der Saison.

Armon Orlik und der aufstrebende Youngster Werner Schlegel mussten wegen Verletzungen f├╝r das Fest in Mels kurzfristig absagen. So waren Giger und der junge St. Galler Riese Ott, heuer Gewinner der Bergkranzfeste auf dem Weissenstein und am Schwarzsee, am f├╝nften und letzten Teilverbandsfest der Saison die ersten Favoriten.

Zu einem echten Duell und einer direkten Konfrontation kam es indessen nicht. Ott liess sich im Anschwingen vom Aargauer Eidgenossen Nick Alpiger an den Rand der Niederlage bringen. Er musste froh sein, den Gang stellen zu k├Ânnen. Ausgerechnet Urs Giger, Samuel Gigers ├Ąlterer, aber weniger starker Bruder, zwang Ott sp├Ąter mit geschickter Defensive zum Remis. Damit fiel Ott vor der Mittagspause aus der Entscheidung.

Samuel Giger ging derweil seinen Weg zum siebten Kranzfestsieg bei neun Starts in dieser Saison konsequent weiter. Einzig vom wuchtigen Z├╝rcher Eidgenossen Samir Leuppi liess er sich in ein Unentschieden dr├Ąngen. Den hochdekorierten Emmentaler Eidgenossen Matthias Aeschbacher besiegte er sowohl zum Auftakt als auch im Schlussgang souver├Ąn. Mit 23 Jahren hat Giger bereits 22 Kranzfeste f├╝r sich entschieden.

Am Luzerner Kantonalfest im Schachen gl├╝ckt Joel Wicki das perfekte Comeback. Der erringt nach einem Sieg im Entlebucher Schlussgang gegen Erich Fankhauser seinen zw├Âlften Kranzfestsieg.

Am Bern-Jurassischen Fest in Corg├ęmont konnte Schwingerk├Ânig Kilian Wenger nicht in die Entscheidung eingreifen. An seiner Stelle schlug der 21-j├Ąhrige Mittell├Ąnder Eidgenosse Fabian Staudenmann zu. Im Schlussgang h├Ątte ihm ein Unentschieden gereicht, aber er bezwang auch den H├╝nen Severin Schwander.

(text:sda/bild:unsplash)