29 Oktober 2022

Russland gibt Ukraine Schuld f├╝r Aussetzung von Getreideabkommen

Russland hat der Ukraine die Verantwortung f├╝r die Aussetzung des Abkommens zum Getreideexport ├╝ber das Schwarze Meer gegeben. Die ukrainischen Streitkr├Ąfte h├Ątten unter Deckung des humanit├Ąren Korridors f├╝r die Getreideausfuhren per Schiff Angriffe aus der Luft und vom Meer aus gegen die russische Schwarzmeerflotte ver├╝bt, teilte das Aussenministerium in Moskau am Samstagabend mit. Dabei sei am Samstag die Infrastruktur des Flottenst├╝tzpunkts in Sewastopol auf der Halbinsel Krim beschossen worden.

Im Zusammenhang mit diesen Attacken, die die Ukraine unter Anleitung britischer Spezialisten ausgef├╝hrt habe, k├Ânne die russische Seite nicht mehr die Sicherheit der zivilen Getreideschiffe gew├Ąhrleisten, hiess es in der Mitteilung des Ministeriums. Russland k├Ânne deshalb seine Teilnahme an dem unter Vermittlung der T├╝rkei und der Vereinten Nationen geschlossenen Abkommen nicht mehr halten ÔÇô und setze sie deshalb f├╝r unbestimmte Zeit aus.

Zugleich k├╝ndigte das Ministerium an, gemeinsam mit anderen russischen Beh├Ârden Massnahmen gegen die britischen Spezialisten zu ergreifen, die an dem „Terroranschlag“ im Schwarzen Meer beteiligt gewesen seien. Grossbritannien wies eine Beteiligung entschieden zur├╝ck. Auch die Ukraine hat die Drohnenangriffe nicht best├Ątigt.

Das russische Verteidigungsministerium hatte zuvor erkl├Ąrt, es habe Informationen ├╝ber eine Beteiligung der Briten auch an den Explosionen an den Ostsee-Gaspipelines Nord Stream 1 und 2 im September. Russland hatte immer wieder kritisiert, dass es an den internationalen Ermittlungen zur Aufkl├Ąrung der Explosionen nicht beteiligt werde.

Im Juli hatte Russland unter Vermittlung der Vereinten Nationen und der T├╝rkei den Getreideausfuhren zugestimmt, aber stets auch gedroht, die auf vier Monate angelegte Vereinbarung platzen zu lassen. Moskau beklagt seit langem, dass ein Teil der Vereinbarung vom Sommer nicht umgesetzt werde. Im Abkommen hat sich Russland zur Beendigung der Blockade ukrainischer Seeh├Ąfen f├╝r den Getreideexport bereiterkl├Ąrt, forderte aber im Gegenzug Erleichterungen f├╝r die eigene Ausfuhr von D├╝nge- und Lebensmitteln. Russland und die Ukraine sind beide grosse Getreideexporteuren, die mit den Ausfuhren Milliarden verdienen.

(text:sda/bild: