16 September 2023

Rund 60’000 Personen sammeln schweizweit AbfĂ€lle ein

Im Rahmen des 11. nationalen Clean-Up-Day haben schweizweit rund 60’000 Helferinnen und Helfer am Freitag und Samstag an ĂŒber 700 AufrĂ€um-Aktionen teilgenommen. Das Ziel war es, die Umwelt von Littering zu befreien.

StÀdte, Gemeinden, Schulen, Vereine, Unternehmen und Einzelpersonen befreiten unter anderem WÀlder, Wiesen, Weiden, Wanderwege und Wasser von mehreren Tonnen Littering, wie die Organisatoren, das Schweizer Kompetenzzentrum gegen Littering (IGSU) am Samstag mitteilte.

Viele AufrĂ€umaktionen wurden mit unterhaltsamen Rahmenprogrammen und Quartierfesten verbunden, um die Bevölkerung zum Mitmachen zu motivieren. Unter vielen anderen stand auch der Nachwuchs des FC Basel laut Medienmitteilung dieses Jahr wieder im Einsatz und sammelte fĂŒr einmal Abfall statt Tore. Die ehemalige Nationalspielerin und Managerin des GC-Frauenfussballs, Lara Dickenmann, unterstĂŒtzte die AufrĂ€umaktion des Frauenfussball-Teams Furttal ZĂŒrich und des FC Regensdorf.

Der nationale Clean-Up-Day wird seit 2013 von der IGSU organisiert und mobilisiert jedes Jahr mehrere zehntausend Helfende. Die TrĂ€gerschaft der IGSU bilden die IGORA-Genossenschaft fĂŒr Aluminium-Recycling, PET-Recycling Schweiz, VetroSwiss, 20Minuten, Swiss Cigarette, McDonald?s Schweiz, Migros, Coop, Valora, Feldschlösschen und International Chewing Gum Association.

(text:sda/bild:pg)