20 April 2024

Rösti: Bisher keine Anfrage aus Paris zu AKW-Beteiligung

Wer französischen Atomstrom importieren will, soll sich laut Frankreichs Aussenministerium an den Baukosten neuer AKWs beteiligen. Das betrĂ€fe auch die Schweiz – doch: „Es gibt keine offizielle Anfrage aus Paris“, so Energieminister Albert Rösti.

„Frankreich hĂ€lt es fĂŒr opportun, dass sich LĂ€nder, die selbst keine neuen AKW bei sich haben wollen, aber gerne Atomstrom aus Frankreich importieren, an den Kosten fĂŒr den Bau der geplanten neuen AKW in Frankreich beteiligen“, hatte die „NZZ am Sonntag“ Anfang April einen Vertreter des französischen Aussenministeriums zitiert. Der Satz soll Ende MĂ€rz im Rahmen einer Pressereise in Paris gefallen sein – und sich explizit auch auf die Schweiz bezogen haben.

„Jedes Land muss seinen Beitrag an die Energieversorgung in Europa leisten, die Schweiz kann das mit ihren Speicherkraftwerken sehr gut“, sagte Rösti nun in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit Tamedia. „Doch jedes Land muss auch die Versorgung seiner eigenen Bevölkerung sicherstellen. Darum investieren wir unser Geld besser in die eigene Stromproduktion.“

(text:sda/bild:unsplash)