6 April 2024

Rochat will f├╝r Lehmann ins FIS-Council

Jean-Philippe Rochat will die Schweizer Vertretung im FIS-Council gew├Ąhrleisten. Der Romand kandidiert anstelle von Swiss-Ski-Pr├Ąsident Urs Lehmann, der auf eine weitere Amtszeit verzichtet, f├╝r einen Sitz im Gremium.

Der 66-j├Ąhrige Rochat, der Vater von Slalom-Spezialist Marc Rochat, war w├Ąhrend zw├Âlf Jahren Vizepr├Ąsident von Swiss-Ski und blieb auch nach seinem Abgang vor acht Jahren mit dem Schneesport verbunden. Der Anwalt mit Spezialgebiet Sportrecht ist in der Sportwelt sowohl national als auch international bestens vernetzt.

Die Wahl f├╝r die n├Ąchste zweij├Ąhrige Amtszeit im Council erfolgt am Mittwoch, 5. Juni, im Rahmen des 55. Internationalen FIS-Kongresses in Islands Hauptstadt Reykjavik.

Lehmann, der dem Council des Internationalen Skiverbandes seit drei Jahren angeh├Ârt, zieht sich zur├╝ck, um sich noch mehr auf seine weiteren Aufgaben als Sportfunktion├Ąr und Gesch├Ąftsmann widmen zu k├Ânnen. Der Aargauer, seit 16 Jahren Swiss-Ski-Pr├Ąsident, wird sich Ende Juni an der Delegiertenversammlung in Bern f├╝r eine f├╝nfte Amtszeit zur Verf├╝gung stellen.

Als Pr├Ąsident steht Lehmann auch dem Organisationskomitee der alpinen Weltmeisterschaften 2027 in Crans-Montana vor. Ausserdem m├Âchte er sich weiterhin stark f├╝r das „Projekt Switzerland 2038“ engagieren, das in 14 Jahren in die Austragung der Olympischen Winterspiele in der Schweiz m├╝nden soll. Dazu ist er in der Privatwirtschaft als Gesch├Ąftsf├╝hrer des Arzneimittel-Herstellers Similisan nach wie vor stark gefordert.

(text:sda/symbolbild:unsplash)