16 November 2023

Richtung Mittelfeld – tiefere Steuern f├╝r den Kanton Bern

Der Regierungsrat hat die Steuerstrategie des Kantons Bern aktualisiert. Er strebt eine Senkung der Steuerbelastung f├╝r nat├╝rliche und juristische Personen in Richtung Mittelfeld der Kantone an.

Vergleicht man die Steuerbelastung im Kanton Bern mit derjenigen in anderen Kantonen, liegen die Einkommens- und Gewinnsteuern durchg├Ąngig hoch bis sehr hoch. Insbesondere bei tiefen Einkommen ist der Kanton Bern aufgrund einer sehr starken Steuerprogression im interkantonalen Vergleich am teuersten. Auch bei der Gewinnsteuer besteht Handlungsbedarf. Hier wendet der Kanton Bern den mit Abstand h├Âchsten maximalen Gewinnsteuersatz aller Kantone an (f├╝r Unternehmen mit tiefen Gewinnen kommt dagegen aufgrund des Dreistufentarifs bereits heute ein attraktiverer Steuersatz zur Anwendung).

Konkret m├Âchte der Regierungsrat bis 2030 die kantonale Steueranlage der nat├╝rlichen Personen um rund 200 Millionen Franken auf mindestens 2.90 senken, diejenige der juristischen Personen um weitere rund 100 Millionen Franken bis 2027 auf 2.38. Bei der n├Ąchsten Steuergesetzrevision 2027 soll ausserdem die verh├Ąltnism├Ąssig starke bernische Progression bei tiefen Einkommen ├╝berpr├╝ft werden. F├╝r eine Gl├Ąttung dieser Progression sollen Entlastungen im Umfang von maximal 200 Millionen Franken eingesetzt werden. Hierzu m├╝ssten auch die Gemeinden Steuerentlastungen von maximal 100 Millionen Franken beitragen.

(text:pd&chl/bild:unsplash)