28 August 2023

Rheinvorland zwischen Bodensee und Diepoldsau SG teils ├╝berschwemmt

Das Rheinvorland ist zwischen Diepoldsau SG und der M├╝ndung Bodensee am fr├╝hen Montagmorgen teilweise ├╝berschwemmt worden. Zu Sch├Ąden sei es bisher nicht gekommen, sagte ein Sprecher der Internationalen Rheinregulierung auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

“Wir erwarten die Spitze des Hochwassers um 20.00 Uhr”, sagte Ralph Dietsche, Mediensprecher der internationalen Rheinregulierung, weiter.

Auch Fluss aufw├Ąrts stieg der Pegel an. Bei Domat-Ems GR lag der Pegel des Rheins am fr├╝hen Montagmorgen bei Warnstufe 3, also erhebliche Gefahr, wie SRF Meteo mitteilte.

Problematisch war laut SRF Meteo die Schneefallgrenze. Da sie am Wochenende meist ├╝ber 3000 Meter lag, sei praktisch der ganze Niederschlag abgeflossen. Besonders im Sp├Ątsommer und Fr├╝hherbst sei dies gef├Ąhrlich.

Auch am Montag regne es stark weiter. Doch verschiebt sich der Regen laut SRF Meteo vor├╝bergehend von Graub├╝nden Richtung Wallis und ins Berner Oberland. Dank der sinkenden Schneefallgrenze – auf 2000 und 2500 Meter – fliesse nicht mehr der ganze Niederschlag ab.

Die Niederschlagsintensit├Ąt sei zudem nicht mit dem Starkregen im Tessin vergleichbar. In Biasca TI waren von Samstagmittag bis am fr├╝hen Montag mehr als 360 Millimeter Regen niedergegangen, teilte SRF Meteo mit.

Im Laufe vom Montag stelle sich im Tessin Nordf├Âhn ein. Der Regen werde am Abend gr├Âsstenteils zu Ende gehen.

Im westlichen Tessin, im s├╝dlichen Wallis und im Goms erwartet der Wetterdienst bis Mitternacht nochmals rund 80 Millimeter Niederschlag. Im Norden wird es auch am Dienstag noch regnen. SRF Meteo erwartet 0 bis 20 Millimeter Niederschlag.

(text:sda/bild:keystone)