18 Juni 2023

Mattias Skjelmose gewinnt die 86. Tour de Suisse

Mattias Skjelmose gewinnt die 86. Tour de Suisse. Der D├Ąne verteidigt im abschliessenden Zeitfahren rund um St. Gallen seine F├╝hrung im Gesamtklassement gegen├╝ber dem Tagessieger Juan Ayuso hauchd├╝nn.

Skjelmose klassierte sich in der 25,7 km langen Pr├╝fung im Kampf gegen die Uhr hinter Juan Ayuso und Remco Evenepoel zwar nur als Tagesdritter, dies reichte dem 22-J├Ąhrigen aus dem Team Trek-Segafredo jedoch zum erstmaligen Gewinn einer Rundfahrt auf Stufe World Tour.

In der Endabrechnung lag Skjelmose neun Sekunden vor dem noch zwei Jahre j├╝ngeren Ayuso. Das Supertalent aus Spanien sorgte mit einer starken Fahrt f├╝r ein spannendes Finale. Nach der K├Ânigsetappe nach La Punt gewann der Profi vom Team UAE Emirates in Abtwil seine zweite Etappe an dieser Landesrundfahrt.

Ayuso nahm Skjelmose im Schlusszeitfahren neun Sekunden ab, Evenepoel verlor sieben Sekunden auf die Bestzeit. Der Strassenweltmeister und Mitfavorit konnte damit nicht mehr in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen. Er beendete die Rundfahrt im 3. Gesamtrang.

Hinter dem Trio reihte sich in der Tageswertung Stefan Bissegger als bester Schweizer ein. Dem Zeitfahr-Europameister aus dem Thurgau fehlten lediglich 14 Sekunden auf das Podest. „Ich habe alles gegeben f├╝r Gino“, so Bissegger ├╝ber den zwei Tage zuvor verstorbenen Gino M├Ąder, dessen Unfalltod die 86. Ausgabe der Tour de Suisse ├╝berschattet hat.

Bei den Frauen schl├Ągt Marlen Reusser schl├Ągt am zweiten Tag der Tour de Suisse der Frauen gleich doppelt zu. Die Bernerin gewinnt im Trikot der Europameisterin das Zeitfahren und ├╝bernimmt die F├╝hrung im Gesamtklassement.

Reusser lieferte sich auf dem coupierten 25,7 km langen Kurs von St. Gallen nach Abtwil mit Demi Vollering und Elisa Longo Borghini ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Tagessieg. Im Ziel setzte sich die Schweizerin acht respektive 16 Sekunden vor ihrer niederl├Ąndischen Teamkollegin und der Italienerin durch.

(text:sda&chl/bild:sda)