30 Mai 2023

Rennvelo anstatt Panzer auf der Panzerpiste in Thun

In der Siegerliste der letzten zw├Âlf Jahre stehen Namen der besten internationalen Zeitfahrer wie Stefan K├╝ng, Marc Hirschi, Gino M├Ąder, Marlen Reusser oder der Olympiasiegerin Anna Kiesenhofer.

Drei Wochen vor den Titelk├Ąmpfen im Aargau k├Ânnen die Sportler aller Kategorien im Oberland einen aussagekr├Ąfigen Test absolvieren. Erstmals stellt der Waffenplatz Thun die gesamte Panzerpiste bis zum Uebeschisee zur Verf├╝gung. Auf diesem verkehrsfreien Parcours ist sowohl eine Steigung wie eine kurvenreiche Abfahrt enthalten, womit die F├Ąhigkeiten der Fahrer auf die Probe gestellt werden . Dem Alter und K├Ânnen angepasst sind von den einzelnen Kategorien eine, zwei oder drei Runden auf der 11 km langen Runde zu fahren.

Es werden ├╝ber 250 Teilnehmer starten, neben der Elite, den Amateuren und Hobbyfahrern auch alle Nachwuchskategorien sowie die Paralympic-Handbiker und Milit├Ąr-Radfahrer. Damit ist das Rennen, welches vor fast 50 Jahren aus der Clubmeisterschaft des RRC Thun entstanden ist, zur einzigen Nationalen Pr├╝fung f├╝r alle Kategorien geworden. Das OK ist in die Vorbereitungen durch den Wechsel auf diese Strecke gefordert worden.

Die Prufung z├Ąhlt zu mehreren schweizerischen Spezialwertungen sowohl f├╝r die Elite wie den Frauen, Junioren und Paraplegiker. Diese erhalten wie die Sch├╝ler ungeachtet ihrer Klassierung je ein Glas Bl├╝tenhonig.

(text:pd/bild:unsplash)