22 Januar 2024

Regierungsrat gegen Motion von Mobility-Hubs

Mobility-Hubs: Ein besserer ├ľV-Anschluss f├╝r alle. Die sogenannten Mobility-Hubs zeichnen sich damit aus, dass sie ├╝ber gen├╝gend Parkierm├Âglichkeiten f├╝r Autos, Motorfahrr├Ąder und Velos verf├╝gen und gleichzeitig einen direkten Zugang zu einer ├ľV-Haltesstelle haben, welche regelm├Ąssig bedient wird. Die Idee dahinter; dass Pendlerinnen und Pendler, welche 15 Minuten oder l├Ąnger zu einer solchen Haltestelle haben, gratis in der N├Ąhe der ├ľV-Station parkieren k├Ânnen. F├╝r diese Idee zu realisieren hat der SP-Grossrat Ueli Egger eine entsprechende Motion eingereicht. Der Regierungsrat teilt die Begeisterung daf├╝r aber nicht ganz und hat deshalb die Ablehnung der Motion beantragt. Der Regierungsrat sage zwar, dass Mobility-Hubs wichtig seien, aber nicht in seiner Kompetenz liegen, was sehr schade sei. Dabei k├Ânne der Regierungsrat immer irgendwie Einfluss nehmen, so der SP-Grossrat Ueli Egger gegen├╝ber Radio BeO. Die definitive Entscheidung f├Ąllt in der Fr├╝hlingssession.

(text:jk├Ą/bild:beo)