30 Juni 2022

Regierungsrat beantragt 6 Millionen fĂŒr Brienz Rothorn Bahn

Das alte Depot sowie das VerwaltungsgebĂ€ude der Brienz Rothorn Bahn muss dringend saniert werden. Im GesprĂ€ch mit Radio BeO erzĂ€hlt der VerwaltungsratsprĂ€sident Peter FlĂŒck von energetischen MĂ€ngel, zu wenig BĂŒrorĂ€umlichkeiten und fehlender Gendergerechtigkeit in der Infrastruktur. Zum letzten Punkt: Die aktuellen Bauten stammen aus den 70er-Jahren. Damals waren nur MĂ€nner bei der Bahn beschĂ€ftigt, entsprechend fehlen aktuelle Garderoben- und Toilettenanlagen fĂŒr die Frauen, die mitlerweile dort arbeiten.

Optisch wird diese Sanierung VerĂ€nderungen mit sich bringen. Vor allem die Versetzung des Haupteingangs und der zusĂ€tzliche Stock auf das BĂŒrogebĂ€ude wird man gut sehen können.

6.5 Millionen Franken kostet das Projekt, eine halbe Million Franken kann die Brienz Rothorn Bahn selber beisteuern. Darauf sei man stolz, erklĂ€rt FlĂŒck. Es sei nicht selbstverstĂ€ndlich als kleine Bahn so viel investieren zu können.

Die restlichen 6 Millionen Franken sollen vom Kanton kommen. Diesen Plan unterstĂŒtzt auch der Regierungsrat, der beim bernischen grossen Rat einen entsprechenden Kredit beantragt hat. Das GeschĂ€ft wird voraussichtlich in der Herbstsession behandelt.

(text:ye/bild:beo)