14 April 2022

2021 war fĂĽr die REGA ein Rekordjahr

Das 2021 war fĂĽr die Rega ein Rekordjahr: Die Einsatzzentrale am Flughafen ZĂĽrich organisierte im Jahr 2021 total 18’017 Einsätze und damit 10,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Im Durchschnitt entspricht das rund 50 Einsätzen pro Tag. Häufiger in der Luft waren sowohl die Rettungshelikopter mit 14’330 Einsätzen (+8,1 %) als auch die Ambulanzjets mit 858 Einsätzen (+32,6 %). Die Zunahme der Repatriierungen ist auf die erhöhte Reisetätigkeit der Bevölkerung gegenĂĽber dem ersten Jahr der Pandemie zurĂĽckzufĂĽhren. Die Rega-Crews betreuten insgesamt 12’284 Patientinnen und Patienten (+10,3 %), was ungefähr 34 Patientinnen und Patienten pro Tag entspricht. Viele Einsätze fanden auch im Berner Oberland statt. Im Kanton Bern betreibt die Rega drei Basis-Stationen, dies auf dem Flugplatz Bern-Belpmoos, Wilderswil und Zweisimmen.

Am 27. April 2022 feiert die Rega ihren 70. Geburtstag. Was mit mutigen Pionieren in den 1950er-Jahren begann, ist heute eine der modernsten Luftrettungsorganisationen weltweit, die aus dem schweizerischen Gesundheitssystem nicht mehr wegzudenken ist. Diese Entwicklung wurde geprägt vom Willen, modernste Technologien einzusetzen, um Menschen in Not zu helfen. Das Drohnensystem der Rega und die Rega-App sind Beispiele dafür, dass die Rega auch nach sieben Jahrzehnten immer weiter nach neuen Möglichkeiten sucht, um die Luftrettung zugunsten der Schweizer Bevölkerung weiter zu verbessern.

(text:pd,ch/bild:rega-zvg)