28 Juli 2023

Realisierung von Grindelwaldner Doppelturnhalle soll im Rahmen bleiben

Zusammen mit den Planern hat sich die eingesetzte Arbeitsgruppe in den letzten Wochen unter anderem intensiv mit der Kostenentwicklung im Bauwesen und den damit verbundenen Auswirkungen auf unser Projekt besch├Ąftigt. Der urspr├╝ngliche Kostenvoranschlag wurde mit einer Standortbestimmung kritisch hinterfragt und ├╝berarbeitet.

Die am 7. M├Ąrz 2021 von den B├╝rgerinnen und B├╝rgern an der Urne bewilligte Kreditsumme bel├Ąuft sich auf CHF 12,37 Mio. Der Gemeinderat verf├╝gt ├╝ber die Kompetenz, diesen Kreditbetrag um 10 % zu ├╝berschreiten. Aufgrund der aktuellen Beurteilung kann davon ausgegangen werden, dass die Realisierung innerhalb dieser Gesamtkreditsumme erfolgen kann.

An seiner Sitzung vom 25. Juli 2023 hat der Gemeinderat einen Nachkredit von CHF 948’500 genehmigt. Der Gemeinderat ist zuversichtlich, dieses bedeutende Projekt im Rahmen der finanziellen Vorgaben umsetzen zu k├Ânnen. Die Projektverantwortlichen sind sich bewusst, dass damit eine laufende und kritische Kostenkontrolle verbunden sein muss.

Die Planerarbeiten werden nun mit den anstehenden Ausschreibungen, Offertvergleichen und Vergaben fortgesetzt, damit der Baustart im Fr├╝hjahr 2024 erfolgen kann. Im Rahmen der Genehmigung der Jahresrechnung konnte bereits zur Kenntnis genommen werden, dass mit den bisher get├Ątigten Einlagen in die Spezialfinanzierung f├╝r die Doppelturnhalle das vorgesehene Maximum von CHF 10 Mio. erreicht wurde.

(text:pd/bild:unsplash)