26 September 2022

Radikale Rechte feiert Wahlsieg in Italien

Das B├╝ndnis um die rechtsradikale Partei Fratelli d’Italia kann nach der Wahl in Italien mit einer Regierungsmehrheit im Parlament rechnen.

Triumphieren kann vor allem eine: Giorgia Meloni, deren Fratelli Prognosen und ersten Hochrechnungen zufolge st├Ąrkste Kraft wurden und sich im Vergleich zu 2018 erheblich verbesserten. Die Koalitionspartner der rechtspopulistischen Lega und der konservativen Forza Italia rutschten in der W├Ąhlergunst dagegen ab. Die bisher mitregierenden Sozialdemokraten erkannten den Sieg des Rechtslager an k├╝ndigten an, in die Opposition gehen zu wollen.

Als Chefin der st├Ąrksten Partei k├Ânnte Meloni die k├╝nftige Regierung als erste Ministerpr├Ąsidentin Italiens anf├╝hren.

Mehr als 50 Millionen Italienerinnen und Italiener waren am Sonntag zur Stimmabgabe aufgerufen. Doch nach drei Regierungen innerhalb einer Legislaturperiode sind die Menschen in dem Mittelmeerland der Politik offensichtlich ├╝berdr├╝ssig. In der Nachkriegszeit war die Wahlbeteiligung noch nie so niedrig. Weniger als zwei Drittel machten von ihrem Stimmrecht Gebrauch.

(text:sda/bild:pixabay)