29 August 2021

L├╝thi Elfter in Silverstone

Fabio Quartararo n├Ąhert sich mit seinem Solo-Sieg in Silverstone unwiderstehlich dem ersten MotoGP-Titelgewinn. In der Moto2-Klasse punktet Tom L├╝thi als Elfter.

Fabio Quartararo gewann ├╝berlegen den Grand Prix von Grossbritannien in Silverstone. Der 22-j├Ąhrige Franzose vom Yamaha-Werkteam baute seine bereits zuvor komfortable F├╝hrung im Gesamtklassement mit dem f├╝nften Sieg im zw├Âlften Rennen der Saison nochmals deutlich aus.

Sein Vorsprung auf den spanischen Titelverteidiger Joan Mir (Suzuki) betr├Ągt bei sechs noch ausstehenden Grands Prix 65 Punkte (206:141). Als Zweiter ├╝berquerte in Silverstone Mirs Teamkollege Alex Rins die Ziellinie. F├╝r den Spanier wars der erste Podestplatz der Saison.

Sein drittklassierte Landsmann Aleix Espargaro sorgte gar f├╝r die erste Top-3-Rangierung von Aprilia seit dem 2015 erfolgten Wiedereinstieg der Italiener in die K├Ânigsklasse. Erstmals in der MotoGP-├ära belegten sechs verschiedene Hersteller die ersten sechs Pl├Ątze.

F├╝r die zwei gr├Âssten Stars der Szene endete der Auftritt in Grossbritannien mit Entt├Ąuschungen. Der achtfache Weltmeister Marc Marquez (Honda) st├╝rzte bereits in der ersten Runde. Der neunfache Champion Valentino Rossi (Yamaha), der kurz nach dem Start noch als Sechster unterwegs war, blieb als 18. ohne Punkte. Der 42-j├Ąhrige Italiener wird Ende Saison zur├╝cktreten.

Das Moto2-Qualifying am Samstag in Silverstone verlief f├╝r Tom L├╝thi mit Position 17 entt├Ąuschend. Doch am Renntag gelang dem 34-j├Ąhrigen Berner, der vor zehn Tagen seinen R├╝cktritt auf Ende Saison verk├╝ndet hatte, mit Rang 11 eine deutliche Steigerung.

Obwohl nur 18. nach der ersten Runde, vermochte sich L├╝thi im Rennen zu steigern. Der Routinier aus dem emmentalischen Linden fand schnell zu seinem Rhythmus und befand sich ab Runde 4 in den Top 15. Lange Zeit fuhr er an zw├Âlfter Stelle. Durch den Sturz des WM-Zweiten Raul Fernandez konnte sich L├╝thi noch um eine weitere Position verbessern. Dabei liess er auch seinen Teamkollegen Bo Bendsneyder klar hinter sich.

Zum neuerlichen Vorstoss unter die ersten zehn fehlten L├╝thi allerdings mehr als f├╝nf Sekunden. Mit Rang 11 resultierte f├╝r den 17-fachen GP-Sieger immerhin das zweitbeste Ergebnis des Jahres. Einzig vor zwei Wochen in Spielberg war er als Neunter besser klassiert gewesen.

Mehr als 20 Sekunden vor L├╝thi kam es in Silverstone zu einem Duell um den Tagessieg. In diesem behielt Leader Remy Gardner gegen den WM-Dritten Marco Bezzecchi die Oberhand. Der 23-j├Ąhrige Australier, der ├Ąlteste Sohn des ehemaligen 500-ccm-Weltmeisters Wayne Gardner, vergr├Âsserte mit seinem vierten Saisonsieg den Vorsprung in der Gesamtwertung auf seinen gest├╝rzten Teamkollegen Raul Fernandez von 19 auf 44 Punkte (231:187). L├╝thi ist in seiner 19. und letzten GP-Saison mit nur 16 Punkten WM-22.

Der n├Ąchste Grand Prix, der sechstletzte der Saison, findet in zwei Wochen im spanischen Alca├▒iz statt.

(text:sda/bild:beo)