17 Dezember 2023

Putin nennt Warnung vor Moskauer Angriff auf Nato-Staaten „Blödsinn“

Kremlchef Wladimir Putin hat BefĂŒrchtungen des Westens vor einem möglichen Angriff Russlands auf einen Mitgliedsstaat der Nato als „völligen Blödsinn“ zurĂŒckgewiesen. US-PrĂ€sident Joe Biden benutze solche Warnungen, um von Fehlern in seiner Russland-Politik abzulenken, sagte Putin dem russischen Staatsfernsehen in einem am Sonntag veröffentlichten Interview zu der Frage, ob Russland ein Nato-Land ĂŒberfallen werde. Biden selbst verstehe, dass „Russland keine GrĂŒnde, kein Interesse – weder geopolitisch noch wirtschaftlich noch militĂ€risch – hat, mit Staaten der Nato zu kĂ€mpfen“, sagte Putin.

„Wir haben keine territorialen AnsprĂŒche aneinander, keinen Wunsch, unsere Beziehungen mit ihnen zu verderben“, sagte Putin mit Blick auf die Nato-Staaten. Der Kremlchef, der seit fast zwei Jahren einen Angriffskrieg gegen die Ukraine fĂŒhrt, hatte immer wieder vor einer Ausdehnung der Nato nach Osten bis an Grenzen Russlands gewarnt. Mit seinem Überfall auf die Ukraine will er auch einen Nato-Beitritt des Nachbarlandes verhindern.

Dagegen warnen die Ukraine und westliche Staaten davor, dass Putin im Fall eines Sieges als nĂ€chstes die Nato-Mitglieder im Baltikum und andere LĂ€nder des MilitĂ€rbĂŒndnisses angreifen werde. Der ukrainische PrĂ€sident Wolodymyr Selenskyj fordert vom Westen, Kiew dabei militĂ€risch so stark zu unterstĂŒtzen, dass Russland in dem Krieg eine strategische Niederlage erleide und nie wieder ein Land ĂŒberfallen könne.

Eine Folge von Putins Invasion in der Ukraine ist die Nato-Mitgliedschaft seines lange neutralen Nachbarlandes Finnland. Der Kremlchef betonte, dass Russland mit dem Land keine Konflikte mehr gehabt habe. „Es gab keine Probleme. Aber jetzt wird es sie geben, weil wir nun den Leningrader MilitĂ€rbezirk grĂŒnden und dort bestimmte militĂ€rische Einheiten konzentrieren werden“, sagte Putin, ohne Details zu nennen. Der Westen werde mit Russland an diesen Kontaktlinien rechnen mĂŒssen.

(text:sda/bild:keystone)