22 Februar 2023

Projekt Grimselbahn unter Druck

F├╝r die neue, st├Ąrkere Stromleitung der Swissgrid von Innerkirchen nach Ulrichen hat der Bundesrat gestern zwei Planungskorridore festgelegt. Dort f├╝hrt die Grimselbahn AG zurzeit eine Machbarkeitsstudie f├╝r einen Eisenbahntunnel durch.

Das Projekt Grimselbahn kommt nun aber unter Druck. Eine Variante der neuen Stromleitung sieht n├Ąmlech vor, die Leitungen in einem Stollen parallel zur Bahn durch das Bergmassiv zu f├╝hren. An diese Variante sind nun aber Bedinungen gekn├╝pft. Unter anderem geh├Âren technische und betriebliche Minimalanforderungen sowie zeitliche Meilensteine dazu. “Es darf nicht zu einer Querfinanzierung vom Strom zur Bahn kommen.” sagt Olivier Klaus, Leiter des Plangenehmigungsverfahren beim Bundesamt f├╝r Energie BFE.

“Mit diesen zeitlichen Meilensteinen ist das Projekt Grimselbahn in Gefahr.” sagt Gerhard Fischer, Pr├Ąsident der IG Grimseltunnel, auf Anfrage von Radio BeO. Eine Projektb├╝ndelung wurde vom Bund vorgeschrieben, diese wurde gepr├╝ft, so Fischer. Falls nun einzelne Bedingungen nicht oder im Verlauf der Zeit nicht mehr erf├╝llt w├╝rden, kann die Swissgrid von dieser Projektb├╝ndelung zur├╝cktreten. Die neue Stromleitung muss gem├Ąss den Einsch├Ątzungen der Swissgrid sp├Ątestens im 2040 in Betrieb genommen werden k├Ânnen. Voraussichtlich kann aber fr├╝hstens im 2026 ├╝ber die n├Ąchsten Schritte im Grimselbahnprojekt entschieden werden.

(text:jae/bild:pixabay)