6 Januar 2024

Privatseilbahn Sundlauenenn auf Crowdfunding angwiesen

Die Privatseilbahn Sundlauenen ist auf ein Crowdfunding angewiesen. Der Grund sind neue Richtlinien des Seilbahngesetzes, welche die Schweiz von der EU ├╝bernimmt. So muss die Seilbahn neu ├╝ber Notstopps in den Stationen, einer automatischen Messung der Seilspannung sowie einer neuen Steuerung verf├╝gen. Diese Investitionen ├╝berschreiten jedoch das Budget der Eigent├╝mer, weshalb sie einem Monat ein Cordfunding l├Ąuft. in einer ersten Etappe werden 26’000 Franken ben├Âtigt, 75 Prozent davon ist bereits erreicht, wie Christoph Blatter, der Sohn vom Eigent├╝mer gegen├╝ber Radio BeO erkl├Ąrt.

Entstanden ist die Privatseilbahn 1994, als der Bruder von Christoph Blatter in die Schule sollte. Den Eltern war es ein Anliegen, dass er den Schulweg selbstst├Ąndig bew├Ąltigen konnte. Weil er mit einer Gehbehinderung (Spina Bifida) auf die Welt kam, war dazu aber die Seilbahn n├Âtig. Die Kosten wurden damals von der IV wie auch der Berghilfe ├╝bernommen. Danach war die Bahn dank den Ticketverk├Ąufen selbsttragend. Insgesamt werden f├╝r den Umbau rund 100’000 Franken ben├Âtigt.

(text:chl/bild:beo)