4 Mai 2022

Post will Digitalisierung weiter vorantreiben

Post will die Digitalisierung weiter vorantreiben und eine f├╝hrende Rolle ├╝bernehmen. Die Post wolle ein zuverl├Ąssiger Daten├╝bermittler werden, erkl├Ąrte Post-Chef Roberto Cirillo am Mittwoch vor den Medien.

Die Cybersicherheit habe Priorit├Ąt in einer Welt, in der die Gefahren, die mit der Digitalisierung einhergehen, zunehmen w├╝rden. Der gelbe Riese m├╝sse sich mit rund 10 Millionen Phishing- und Spam-Mails sowie 100 Hackerangriffen pro Monat auseinandersetzen und rund 10’000 Viren zu 100 Prozent blockieren, erkl├Ąrte Cirillo im neuen Kryptografiezentrum der Post in Neuenburg. Rund 110 IT-Experten k├╝mmerten sich darum.

Das E-Voting-System der Post soll laut Cirillo im Laufe des n├Ąchsten Jahres wieder in Betrieb genommen werden.

Insgesamt arbeiten 1250 Personen in der Informatik der Post. Sie sind auf acht Standorte in der ganzen Schweiz verteilt. Damit geh├Âre die Post zu den Top 3 der Branche.

Cirillo will nach eigenen Angaben „das Physische mit dem Digitalen“ verbinden. Er erinnerte daran, dass noch immer 300’000 bis 400’000 Personen t├Ąglich einen Postschalter aufsuchen. Gleichzeitig w├╝rden zwischen 140’000 und 150’000 „Logins“ registriert. Die Post m├╝sse sich an die Entwicklung der Nachfrage anpassen.

(text:sda/bild:unsplash)