29 Juni 2022

Positives Jahresergebnis 2021 f├╝r den Ballenberg

Zahlreiche Projekte, angepasste Strukturen, grosse finanzielle und personelle Herausforderungen im Betriebsunterhalt und das Coronavirus: Freilichtmuseum und Kurszentrum haben 2021 ein intensives Jahr erlebt. 215’000 Besucherinnen und Besucher haben zum positiven Betriebsergebnis der Unternehmung beigetragen.

„2021 war ein gutes Jahr – dank Kostendisziplin, einem attraktiven Angebot und entsprechenden Eintrittszahlen sowie einem erneut ├Ąusserst erfreulichen Spendenertrag kann der Ballenberg ein positives Jahresergebnis vorweisen“, sagt Stiftungsratspr├Ąsident Peter Fl├╝ck. Die Jahresrechnung schliesst mit einem Ertrags├╝berschuss von 13’818.54 Franken. ├ťber 215’000 G├Ąste erlebten w├Ąhrend der Saison 2021 spannende, lehr- und erlebnisreiche Stunden im Freilichtmuseum. In den positiven G├Ąster├╝ckmeldungen zeigt sich, dass das „Gesamterlebnis Ballenberg“ nach wie vor begeistert. Erstmals wird 2021 auch das Kurswesen als Teil der Jahresrechnung des Freilichtmuseums ausgewiesen. Die Integration des Kurszentrums in den Gesamtbetrieb Ballenberg wurde weiter vorangetrieben und mit der Neuorganisation der Gesch├Ąftsleitung wurden die Unternehmensstrukturen angepasst.

Vieles ist auf dem Ballenberg in Bewegung, neue Ideen gedeihen, aber auch Bestehendes und Bew├Ąhrtes wird fortgef├╝hrt. 2021 war ein intensives Jahr f├╝r Freilichtmuseum und Kurszentrum: Die Auswirkungen des Coronavirus waren nach wie vor deutlich sp├╝rbar, etwa durch fehlende Planungssicherheit und Einschr├Ąnkungen im Betrieb. Hinter den Kulissen wurde die Zeit genutzt, um neue, zukunftsweisende Projekte aufzugleisen. Mit dem Abschluss der Testplanung f├╝r das Projekt „Westside“, welches den Neubau Eingang West inklusive Sammlungsdepot, Werkhof, Besuchereingang und Parkierung umfasst, und der Lancierung des Grossanlasses „Fest der Feste“, welcher im Herbst 2022 zum ersten Mal auf dem Ballenberg-Gel├Ąnde stattfindet, wurden 2021 gleich zwei Grossprojekte vorgestellt.

Die Herausforderungen, denen sich Freilichtmuseum und Kurszentrum Ballenberg stellen, werden in der Zukunft nicht weniger werden. Neben der Weiterentwicklung und der Attraktivit├Ątssteigerung von Museum und Kurswesen, muss auch der bestehenden Infrastruktur Aufmerksamkeit geschenkt werden. Sicher ist, dass auch 2022 noch von vielen Unsicherheiten gepr├Ągt ist. „Wir sind jedoch ├╝berzeugt, dass wir mit starken Partnerschaften, neuen Konzepten und nicht zuletzt auch dank der grossen Verbundenheit unserer Mitarbeitenden, G├Ąsten und Spendenden die kommenden Herausforderungen meistern“, so Peter Fl├╝ck. Auch die Vorbereitungen f├╝r 2023 laufen bereits. Unter dem Titel „Die Hose der B├Âsen – der Stoff, aus dem die Schweizer K├Ânige sind“ entsteht eine neue Sonderausstellung, die die kulturelle Bedeutung und Verankerung des Schweizer Traditionssports darstellt.

(text:pd/bild:beo)