14 Dezember 2023

Pop-up-Notfallposten in Gstaad bereit f√ľr Betriebsstart

Vom 23. Dezember 2023 bis 31. März 2024 soll in den Praxisräumlichkeiten der Praxis Madora an der Belairstrasse 4 in Gstaad ein Pop-up Notfallposten mit auswärtigen Hausärztinnen und Hausärzten betrieben werden. Diese innovative und neuartige Lösung dient der Entlastung unserer niedergelassenen Hausärztinnen und Hausärzten im Saanenland sowie im Obersimmental. Vom 23. Dezember bis 26. Dezember 2023 wird der Pop-up Notfallposten ein erstes Mal in Betrieb sein.

Im Rahmen einer Mitgliederversammlung des √§rztlichen Bezirksverein Thun und Umgebung (ABV) Mitte November konnte das Projekt gemeinsam mit einer niedergelassenen Haus√§rztin pr√§sentiert werden. Die vielen R√ľckmeldungen haben das grosse Interesse sowie das interessante Angebot best√§tigt. In Absprache mit den niedergelassenen Haus√§rztinnen und Haus√§rzten werden nun am 23. Dezember bis 26. Dezember 2023 ein erstes Mal ausw√§rtige √Ąrztinnen den haus√§rztlichen Notfalldienst √ľbernehmen. Dieser findet in den Praxisr√§umlichkeiten der Praxis Madora an der Belairstrasse 4 in Gstaad statt und ist tags√ľber von 8.00 bis 20.00 Uhr offen. Der Notfallposten kann auch ohne Termin aufgesucht werden. Bei schwerwiegenden Gesundheitsf√§llen ist das Spital Zweisimmen aufzusuchen.

Nebst dem Dienst an der Belairstrasse 4 in Gstaad wird am 23. Dezember und 24. Dezember 2023 ebenfalls Dr. Gerhard Amiet in Saanen Notfalldienst leisten. Eine Doppelbesetzung soll die entstandene L√ľcke im Obersimmental decken.

Das Ziel der Projektkerngruppe bestehend aus der Medaxo Praxen AG, der Praxamed AG, der Gemeinder√§tin von Saanen Petra Schl√§ppi sowie des Gemeindepr√§sidenten Toni von Gr√ľnigen und der GSS AG ist m√∂glichst viele Wochenende vom 23. Dezember 2023 bis 31. M√§rz 2024 mit ausw√§rtigen Fachpersonen sicherzustellen. Weitere Daten, welche mit ausw√§rtigen Haus√§rztinnen und Haus√§rzten abgedeckt werden k√∂nnten, werden derzeit mit den niedergelassenen Haus√§rztinnen und Haus√§rzten abgestimmt. An dieser Stelle m√∂chte sich die Projektkerngruppe bei den niedergelassenen Haus√§rztinnen und Haus√§rzten f√ľr die konstruktive und l√∂sungsorientierte Zusammenarbeit bedanken.

Das innovative Pilotprojekt kann nur dank der finanziellen Unterst√ľtzung der Gemeinden im Saanenland und Obersimmental realisiert werden. Zwischenzeitlich haben alle sieben Gemeinden im
Saanenland und Obersimmental einen Antrag zugestimmt. Die Projektkerngruppe m√∂chte sich bei allen Gemeinder√§ten f√ľr die finanzielle Unterst√ľtzung bedanken. Nur dank den raschen Zugest√§ndnisse der Gemeinden ist die Umsetzung des Projektes m√∂glich. Auch eine finanzielle Unterst√ľtzung des Kantons wird angestrebt. Ein Antrag auf finanzielle Unterst√ľtzung wurde dem Kanton Bern zur Pr√ľfung zugestellt.

Das Pilotprojekt soll im Sinn einer √úberbr√ľckungsl√∂sung helfen, das Problem der Unterversorgung in der haus√§rztlichen Grundversorgung inklusive Notfalldienst zu entsch√§rfen.

(text:pd/bild:unsplash-symbolbild)