5 Februar 2022

Polizei stoppt illegalen Aufmarsch in St. Gallen

Die St. Galler Stadtpolizei hat am Samstagnachmittag einen illegalen Aufmarsch zu einer nicht bewilligten Demonstration aufgehalten. Beim Gallusplatz in der St. Galler Innenstadt kam es zu lauten, aggressiven Szenen. Mehrere Trychler wurden von Polizeibeamten eingekesselt. Eine Demonstrantin verletzte sich absichtlich.

In St. Gallen waren am Samstag urspr├╝nglich zwei Demonstrationen geplant. Eine gegen das Mediengesetz und als Folge dessen eine Gegendemonstration gegen Rassismus. Erstere wurde am gestrigen Freitag kurzfristig abgesagt. Die Stadtpolizei hob folglich deren Bewilligung auf.

Dennoch kamen mehrere Personen nach St. Gallen, um vermutlich an der nicht bewilligten Demo teilzunehmen, wie die Stadtpolizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA sagte. Die Polizistinnen und Polizisten verwiesen um 13.30 Uhr knapp 20 Personen des Kornhausplatzes beim Bahnhof.

Um 14.30 Uhr machten sich jedoch erneut 60 bis 80 Corona-Massnahmengegner, vorwiegend bestehend aus den sogenannten Freiheitstrychlern, auf den Weg in die St. Galler Innenstadt. Beim Gallusplatz kam es zu lauten und aggressiven Szenen, wie die Stadtpolizei best├Ątigte.

Eine 42-j├Ąhrige Frau, vermummt mit einer Dali-Maske, griff dabei mit den Beinen einen Polizisten an, wie Polizeisprecher Dionys Widmer gegen├╝ber Keystone-SDA ausf├╝hrte. Zudem schlug sie absichtlich den Kopf gegen eine Wand und an den Boden. Die Einsatzkr├Ąfte brachten sie in ein Spital.

Insgesamt nahmen die Beamten 16 renitente Demonstrantinnen und Demonstranten mit auf den Polizeiposten. Ihnen drohen Anzeigen wegen Missachtung einer Wegweisung und wegen Drohung und Gewalt gegen Beamte.

Weiter nahmen die Polizeibeamten den Corona-Massnahmengegnern Fahnen und Glocken ab. Dies, um eine St├Ârung der bewilligten Kundgebung zu verhindern und um sicherzustellen, dass sie nicht ein drittes Mal im Rahmen einer unbewilligten Kundgebung zum Einsatz kommen, wie die Stadtpolizei am Samstagabend mitteilte.

Bei der bewilligten Demonstration gegen Rassismus h├Ątten sich am Samstagnachmittag knapp 200 Personen in St. Gallen versammelt. Die Stimmung sei gut und absolut unproblematisch gewesen, so die Stadtpolizei.

(text:sda/bild:unsplash-symbolbild)