21 April 2022

Polizei ermittelt nach Derby-Ausschreitungen weitere Fackelwerfer

Die Z├╝rcher Justiz hat zehn weitere junge M├Ąnner ermittelt, die im Oktober 2021 beim Z├╝rcher Fussballderby auf den Platz gest├╝rmt und Fackeln geworfen haben. Sie erhalten – neben einem Strafverfahren – alle ein Stadionverbot.

Nach dem Derby GC gegen FCZ vom 23. Oktober 2021 kam es im Letzigrund-Stadion zu w├╝sten Szenen: Mehrere dutzend vermummte FCZ-Fans st├╝rmten auf die Tartanbahn vor den Sektor der GC-Fans und warfen brennende Fackeln in die gegnerische Menge. Die GC-Fans warfen daraufhin ebenfalls Fackeln in Richtung der FCZ-Fans.

Nachdem die Z├╝rcher Stadtpolizei im Dezember 2012 bereits zwei mutmassliche Chaoten ermitteln konnte, wurden inzwischen zehn weitere Verd├Ąchtige identifiziert. Sie wurden im Auftrag der Staatsanwaltschaft bereits von der Polizei befragt, wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte.

Die zehn Verd├Ąchtigen sind zwischen 18 und 29 Jahre alt und kommen aus der Schweiz, Chile, Portugal und Nordmazedonien.

Die Z├╝rcher Justiz wirft ihnen unter anderem versuchte schwere K├Ârperverletzung, Vergehen gegen das Sprengstoffgesetz, Hausfriedensbruch sowie Widerhandlung gegen das Vermummungsverbot vor. Die Polizei betonte in ihrer Mitteilung, dass die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind. Sie sucht weitere Fans, die am Platzsturm beteiligt waren.

(text:sda/bild:unsplash)