18 Mai 2024

Pogacar neu 3:41 Minuten in Front

Filippo Ganna nutzte das zweite Zeitfahren beim Giro d’Italia zur Machtdemonstration. Aber auch Tadej Pogacar als Zweiter durfte sich als Sieger f├╝hlen.

Der Italiener setzte sich auf den 31,2 km am Gardasee ├╝berlegen durch. Der zweifache Weltmeister in dieser Disziplin nahm erfolgreich Revanche f├╝r das erste Zeitfahren im Rahmen des Giro, als er von Pogacar im Schlussanstieg noch abfangen worden war.

„Ich bin nach all den Jahren endlich wieder in Italien angekommen. Das ist ein sehr intensives Gef├╝hl. Vor allem, weil ich hier in der N├Ąhe wohne. Ich bin sehr gl├╝cklich“, sagte der Italiener nach seinem siebten Sieg beim Giro, dem sechsten bei einem Zeitfahren, aber vor allem dem ersten seit 2021.

Ganna nahm dem Slowenen auf der flachen Strecke eine halbe Minute ab. Dieser wiederum distanzierte seine h├Ąrtesten Konkurrenten im Kampf um die Maglia Rosa um 45 Sekunden und mehr. Pogacar f├╝hrt im Gesamtklassement neu mit 3:41 Minuten vor dem Briten Geraint Thomas.

Pogacar hat in diesem Winter viel ins Zeitfahren investiert, insbesondere in seine aerodynamischen Position. Ein Muss f├╝r den Slowenen, sofern er der erste Fahrer werden will, der das Double Giro und Tour de France schafft, bei dem jedes Mal zwei Zeitfahren auf dem Programm stehen.

Am Sonntag findet die K├Ânigsetappe statt. Sie f├╝hrt ├╝ber 222 km und 5400 H├Âhenmeter. ├ťberhaupt wird Pogacar in der dritten Woche mit P├Ąssen in H├╝lle und F├╝lle das bevorzugte Terrain vorfinden.

(text:sda/bild:keystone)