14 Juli 2023

Plaudertelefon mit grossem Erfolg im Kanton Bern

Ende 2022 wurde die zweij√§hrige Pilotphase von¬†malreden¬†nach der Durchf√ľhrung einer externen Evaluation offiziell abgeschlossen. Der Pilot hat gezeigt, dass¬†malreden¬†eine wertvolle Alternative¬†zum breiten Angebot professioneller Dienstleistungen¬†darstellt. Das Gespr√§chsangebot bietet eine M√∂glichkeit, niederschwellig¬†ein Alltagsgespr√§ch mit empathischen Gespr√§chspartner*innen f√ľhren zu k√∂nnen, um sich zu einem selbst gew√§hlten Zeitpunkt etwas Gutes zu tun.

Das Angebot richtet sich an Menschen, die einsam sind und menschlichen Austausch und gute Gespr√§che ben√∂tigen. Die malreden¬†Hotline erf√ľllt den Wunsch dieser Menschen, einfach mal reden zu k√∂nnen. Ob Plaudern, Erz√§hlen oder intensives Diskutieren ‚Äď alles hat Platz. Die Hotline ist t√§glich von 9 bis 20h, anonym, vertraulich und kostenlos erreichbar. Die Gespr√§chspartner*innen arbeiten ehrenamtlich und werden von Fachpersonen geschult und begleitet. Sie sind hilfsbereit, aber weder Gesundheitsfachpersonen noch f√ľr die Krisenintervention ausgebildet.

Im Jahr 2023 wird das Angebot konsolidiert und weiter ausgebaut. Zudem wurde die Gesch√§ftsstelle in der Zwischenzeit personell zus√§tzlich verst√§rkt.¬†malreden soll in den Kantonen Bern und Z√ľrich sowie schrittweise in weiteren Kantonen der Deutschschweiz gezielt beworben und gef√∂rdert werden. Die Co-Gesch√§ftsleiterinnen schlossen zudem mit dem Kanton Bern einen Leistungsauftrag und mit dem Kanton Z√ľrich eine Leistungsvereinbarung ab. Weiter ist¬†malreden¬†seit 2022 Mitglied beim Netzwerk psychische Gesundheit Schweiz (NPG).