6 Januar 2022

Planungszone beim „Spitze Stei“ in Kandersteg

Das Gebiet rund um den „Spitze Stei“ soll zur Planungszone ausgeschieden werden. So steht im Anzeiger des Frutigl├Ąnders, dass „die Planungszone <Spitze Stei> zum Ziel hat,dass bis zum Vorliegen einer aktualisierten Gefahrenkarte nichts unternommen wird, was die k├╝nftige Nutzungsplanung erschweren k├Ânnte.

Gemeinderatspr├Ąsident Ren├ę M├Ąder sagt zu Radio BeO, dass es f├╝r das Dorf Kandersteg sehr wichtig sei, auch weiterhin Baut├Ątigkeiten in diesem Gebiet ausf├╝hren zu k├Ânnen. Nat├╝rlich je nach Ort mit den gegebenen Schutzmassnahmen. Durch die intensivierte ├ťberwachung des <Spitze Stei> unter anderem mit Kameras, Radarger├Ąten und GPS, aber auch durch die Schutzbauten beim Oeschibach durch die Schwellenkorperation, wird k├╝nftig das Erstellen der Gefahrenkarte immer genauer.

Die Planungszone liegt nun bis zum 4. Februar ├Âffentlich auf und soll f├╝r zwei Jahre gelten, bei Bedarf auch noch ein Jahr l├Ąnger.

(text:ch/bild:beo)