28 September 2023

Petition mit 48’000 Unterschriften gegen Wolfsabsch├╝sse eingereicht

Die Kampagnenorganisation Campax hat am Donnerstag bei der Bundeskanzlei eine Petition mit ├╝ber 48’000 Unterschriften gegen Wolf-Abschusspl├Ąne des Bundes eingereicht. Angesichts r├╝ckl├Ąufiger Risszahlen bestehe kein Grund f├╝r ├╝bereilte Aktionen gegen den Wolf.

Die Petition richtet sich gegen Pl├Ąne des Bundes, den Wolfsbestand ungeachtet des tats├Ąchlichen Schadenspotenzial der einzelnen Wolfsfamilien festzulegen, wie es in der Mitteilung der Gruppe Wolf Schweiz von Donnerstag heisst.

Im Petitionstext, der direkt an Bundesrat Albert R├Âsti, den Vorsteher des Eidg. Departements f├╝r Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (Uvek), gerichtet ist, ist die Rede von einem geplanten „Wolfs-Massaker“.

Die Pl├Ąne des Bundes widerspr├Ąchen dem Willen des Parlaments und des Volkes, heisst es in der Mitteilung weiter. Zudem seien in diesem Jahr in den Kantonen Wallis und Graub├╝nden weniger Nutztiere gerissen worden, als in der entsprechenden Vorjahresperiode.

Daten aus dem Kanton Wallis h├Ątten gezeigt, dass ├╝ber 80 Prozent der gerissenen Nutztiere ohne jeden Herdenschutz gewesen seien. Herdenschutz sei nachweislich eine effizientere Massnahme zur Verhinderung von Rissen.

(text:sda/bild:keystone)