11 April 2024

Ostukrainisches Oblast Charkiw ordnet Zwangsevakuierung von Kindern an

Die besonders unter russischem Beschuss leidende ostukrainische Region Charkiw hat die Zwangsevakuierung von Familien mit Kindern aus 47 grenznahen Ortschaften angeordnet. Es handele sich um Gemeinden in den drei Landkreisen Bohoduchiw, Isjum und Charkiw, teilte der MilitÀrgouverneur des Gebiets, Oleh Synjehubow, am Donnerstag per Telegram mit. Die Gebietshauptstadt sei jedoch davon nicht betroffen. Anlass sei der beinahe tÀgliche Beschuss der Orte durch die russische Armee. Alle Betroffene erhielten die entsprechende humanitÀre und juristische Hilfe, versprach er.

Tags zuvor war ein junges MĂ€dchen im knapp zehn Kilometer von der russischen Grenze entfernten Dorf Lypzi im Landkreis Charkiw bei russischem Beschuss getötet worden. Behördlich angeordnete Evakuierungsmassnahmen gibt es regelmĂ€ssig fĂŒr Gebiete nahe der russischen Grenze oder entlang der gut 1000 Kilometer langen Frontlinie zwischen ukrainischen und russischen Truppen. Die Ukraine wehrt seit ĂŒber zwei Jahren eine russische Invasion ab.

(text:sda/bild:pexels-symbolbild)