9 September 2022

„Operation London Bridge“ – Was passiert, wenn die Queen stirbt

„London Bridge is down.“ Mit diesem Satz – auf Deutsch etwa „Die London Bridge ist eingest├╝rzt“ – soll der Privatsekret├Ąr der Queen den britischen Premierminister oder die Premierministerin informieren, dass K├Ânigin Elizabeth II. tot ist. Das sind die n├Ąchsten Schritte nach Angaben der Vereinigung der Auslandspresse im Vereinigten K├Ânigreich:

– Das Aussenministerium wird die Nachricht an die Regierungen ausserhalb des Vereinigten K├Ânigreichs, in denen die K├Ânigin Staatsoberhaupt ist, und an die anderen L├Ąnder des Commonwealth ├╝bermitteln.

– Der Tag, an dem die K├Ânigin stirbt, heisst D-Day. Jeder folgende Tag bis zum Tag der Beerdigung wird als D-Day+1, D-Day+2 und so weiter bezeichnet.

– Die Minister werden per E-Mail ├╝ber den Tod informiert. Sp├Ątestens zehn Minuten nach Bekanntgabe des Todes werden die Flaggen auf der Strasse Whitehall im Londoner Regierungsviertel auf halbmast gesenkt.

– Die britische Nachrichtenagentur Press Association wird eine Blitzmeldung senden. Gleichzeitig wird am Buckingham Palast die offizielle Mitteilung ├╝ber den Tod an das Tor oder an eine Staffelei geheftet.

– Das britische Parlament und die Parlamente in Schottland, Wales und Nordirland werden vertagt.

– Auf der Webseite der K├Ânigsfamilie erscheint eine schwarze Seite mit einer Erkl├Ąrung, in der der Tod best├Ątigt wird. Auf der Website der britischen Regierung wird ein schwarzes Banner angezeigt.

– Der Premierminister oder die Premierministerin wird als erster oder erste eine Erkl├Ąrung abgeben.

– Die k├Ânigliche Familie wird die Pl├Ąne f├╝r das Staatsbegr├Ąbnis ver├Âffentlichen, das voraussichtlich zehn Tage nach dem Tod stattfinden soll. Eine nationale Schweigeminute wird angek├╝ndigt.

– Der Premierminister wird eine Audienz mit dem neuen K├Ânig halten. Damit leitet er die „Operation Spring Tide“ (Springflut) ein.

– Beerbt wird Elizabeth II. von ihrem Sohn Prinz Charles. Es ist noch nicht klar, welchen Namen er als K├Ânig annehmen wird – es k├Ânnte Charles III. oder auch George VII. sein. Er wurde auf den Namen Charles Philip Arthur George getauft und k├Ânnte jeden dieser Namen annehmen.

– Der K├Ânig wird an diesem Tag um 18 Uhr eine Ansprache an die Nation halten.

D-Day+1

– Ein Rat tritt um 10 Uhr zusammen, um den K├Ânig zum neuen Monarchen zu proklamieren. Die Proklamation wird im St. James’s Palace und in der Royal Exchange, dem Ort der ersten B├Ârse Londons, verlesen, wodurch Charles als K├Ânig best├Ątigt wird.

– Das Parlament tritt zusammen, um eine Beileidsbekundung zu verabschieden. Alle parlamentarischen Arbeiten werden f├╝r zehn Tage ausgesetzt.

– Der Premierminister und das Kabinett werden um 15.30 Uhr mit dem neuen K├Ânig zusammentreffen.

D-Day+2

– Der Sarg der K├Ânigin wird in den Buckingham-Palast gebracht sofern er nicht bereits dort ist.

– Falls die K├Ânigin in Balmoral in Schottland stirbt, wo sie gerade weilt, wird ihr Leichnam mit dem k├Âniglichen Zug nach London ├╝berf├╝hrt („Operation Unicorn“ – also Einhorn). Sollte dies nicht m├Âglich sein, wird ihr Leichnam nach London zur├╝ckgeflogen.

D-Day+3

– Der neue K├Ânig wird den Kondolenzantrag in der Westminster Hall entgegennehmen.

– Anschliessend begibt er sich auf eine Trauerreise durch das Vereinigte K├Ânigreich, beginnend mit Schottland. Er wird im schottischen Parlament einen Kondolenzantrag entgegennehmen und an einem Gottesdienst in der St. Giles‘ Cathedral in Edinburgh teilnehmen.

D-Day+4

– Der K├Ânig wird in Nordirland eintreffen, wo er im Hillsborough Castle eine weitere Beileidsbekundung entgegennehmen und an einem Gottesdienst in der St. Anne’s Cathedral in Belfast teilnehmen wird.

– Es findet eine Probe f├╝r die „Operation Lion“ (L├Âwe) statt: die Prozession mit dem Sarg vom Buckingham Palace zum Parlamentsgeb├Ąude Palace of Westminster.

D-Day+5

– „Operation Lion“: Der Sarg der K├Ânigin wird auf einer Route durch London vom Buckingham Palace zum Parlamentsgeb├Ąude Palace of Westminster ├╝berf├╝hrt. In der Westminster Hall findet eine Gedenkfeier statt.

D-Day+6

– „Operation Feather“ (Feder): Die K├Ânigin wird drei Tage im Palace of Westminster aufgebahrt. Der Sarg wird 23 Stunden am Tag f├╝r die ├ľffentlichkeit zug├Ąnglich sein.

– Probe f├╝r den Staatsbegr├Ąbniszug

D-Day+7

– Der K├Ânig reist nach Wales, um einen Antrag des walisischen Parlaments entgegenzunehmen und an einem Gottesdienst in der Kathedrale von Llandaff in Cardiff teilzunehmen.

D-Day+8 und 9

– Der Sarg wird aufgebahrt. Hunderttausende Menschen werden in London erwartet, um der Queen die letzte Ehre zu erweisen. Kondolenzb├╝cher werden online ge├Âffnet.

D-Day+10

– Staatstrauertag

– Das Staatsbegr├Ąbnis findet in der Westminster Abbey statt.

– Im ganzen Land wird es mittags zwei Schweigeminuten geben

– Prozessionen finden in London und Windsor statt.

– Die K├Ânigin wird auf Schloss Windsor in der King George VI. Memorial Chapel neben ihrem Vater beigesetzt. Das Portr├Ąt der K├Ânigin wird mit einem schwarzen Band in allen Rath├Ąusern f├╝r einen Monat aufgeh├Ąngt, bevor es durch ein Portr├Ąt des neuen K├Ânigs ersetzt wird.

(text:sda/bild:unsplash)