11 Dezember 2021

Odermatt siegt in Val d’Is├Ęre

Marco Odermatt verbl├╝fft weiter. Nach vielen Wochen im Speed-Modus demonstriert der Nidwaldner bei der R├╝ckkehr auf die Riesenslalom-Ski gleich wieder seine St├Ąrke und siegt auch in Val d’Is├Ęre.

Auf der „Face de Bellevarde“, und damit auf einer Piste, die in der j├╝ngeren Vergangenheit den Schweizern oftmals nicht gewogen war, war Marco Odermatt eine Klasse f├╝r sich. Der 24-J├Ąhrige triumphierte mit 0,59 Sekunden Vorsprung vor Alexis Pinturault, dem letztj├Ąhrigen Gesamt- und Riesenslalom-Weltcupsieger aus Frankreich, der sein Heimrennen nur allzu gerne gewonnen h├Ątte.

Doch Pinturault blieb wie Manuel Feller deutlich das Nachsehen. Der R├╝ckstand des ├ľsterreichers betrug gar schon 1,24 Sekunden auf Odermatt. Dieser carvte im Finaldurchgang bei schwierigen Pistenbedingungen und leichtem Schneefall h├Âchst souver├Ąn zu seinem siebten Sieg im Weltcup.

Vier dieser Triumphe gelangen dem Nidwaldner im Riesenslalom, vor S├Âlden schwang er im vergangenen Winter in Santa Caterina und Kranjska Gora obenaus. Vor neun Tagen gewann Odermatt zudem auch den ersten von zwei Super-G in Beaver Creek.

Neben Odermatt zeigten weitere Schweizer vor allem im zweiten Durchgang starke Leistungen. So Lo├»c Meillard, der sich von Position 16 in den 7. Rang verbesserte. Damit kam er nach entt├Ąuschendem Saisonstart zu seiner ersten Top-15-Platzierung in diesem Olympia-Winter.

Auch Justin Murisier schaffte den Sprung in die ersten zehn. Der Walliser stiess am Nachmittag um elf Positionen auf den 9. Platz vor.

Der noch gr├Âssere Sprung nach vorne gelang Thomas Tumler. Diesem war im ersten Lauf bei schwierigen Pistenbedingungen mit der hohen Startnummer 49 ├╝berraschend der Vorstoss in den 29. Rang gelungen. Dieser war der Ausgangspunkt f├╝r seinen Exploit am Nachmittag, wo der 32-j├Ąhrige B├╝ndner im Klassement dank Laufbestzeit gar 15 Positionen gutmachte und 14. wurde. Besser klassiert war Tumler im Riesenslalom zuletzt Mitte Dezember 2018 als Neunter in Alta Badia.

Leicht r├╝ckw├Ąrts ging es im Finaldurchgang hingegen f├╝r Gino Caviezel (vom 15. auf den 17. Platz) und Daniele Sette (von 21 auf 23).

Am Sonntag steht in Val d’Is├Ęre der erste Slalom der Weltcup-Saison 2021/22 auf dem Programm. Der Start zum ersten Lauf erfolgt um 9.30 Uhr.

(text&bild:sda)